zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

15. Dezember 2017 | 21:36 Uhr

Kritik an aufwendiger Feuerwehr-Ausbildung

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

von
erstellt am 28.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Die Feuerwehr Borgwedel hatte im vergangenen Jahr so viele Einsätze wie noch nie. Das berichtete Thomas Rühs auf der Jahreshauptversammlung. 18 Einsätze waren abzuarbeiten, wobei die vielen Einsätze bei Sturmtief Christian als ein einziger Einsatz in die Statistik eingehen.

Eine besondere Auszeichnung erhielt Ehrenbürgermeister Uwe Jensen. Amtswehrführer Malte Simonsen verlieh ihm das Schleswig-Holsteinische Feuerwehrehrenkreuz in Silber für sein Engagement für die Feuerwehr. Wehrführer Thomas Rühs bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und das immer offene Ohr.

Bürgermeister Holger Weiß berichtete, dass auch die Gemeindevertretung sich Gedanken um die Nachwuchsgewinnung der Feuerwehr mache. Jeder Vertreter solle ein neues Mitglied werben. An den stellvertretenden Amtswehrführer gerichtet, sprach er die sehr zeitintensive Ausbildung für die neuen Kameraden an, die nicht förderlich sei, um Kameraden für die Feuerwehr zu begeistern.

Kai Beyer wurde einstimmig zum Gruppenführer gewählt, sein Stellvertreter ist Christian Pansegraut. Die Aufgaben des Gerätewarts teilen sich Harald Eschen und Manfred Kühne. Für den Atemschutz wurde Frank Münchow gewonnen.

Thomas Rühs bedankte sich beim Bürgermeister und dem Gemeinderat für die Unterstützung, beim Förderverein, der einige Sonderwünsche erfüllte, und beim Stexwiger Segelverein für die jährliche Spende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen