zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

16. Dezember 2017 | 16:47 Uhr

Schleswig : Kommt Kaufland ins Schleicenter?

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Lebensmittel-Einzelhandelskette scheint neuer Hauptmieter in dem Einkaufszentrum zu werden – inklusive Seitenwechsel mit Mediamarkt.

von
erstellt am 08.Feb.2017 | 06:59 Uhr

Offiziell sagen möchte es bislang niemand. Hinter vorgehaltener Hand aber ist es längst ein offenes Geheimnis: Die Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland scheint aller Voraussicht nach der neue Top-Mieter im Schleicenter zu werden. Nach SN-Informationen wird der Supermarkt in naher Zukunft die große Fläche im östlichen Teil der Ladenpassage besetzen – also dort, wo bislang noch der Mediamarkt ist. Dieser wiederum würde sich verkleinern und auf die gegenüberliegende Seite wechseln und dort unter anderem die Flächen besetzen, in denen noch bis vergangenen Sonnabend Strauss Innovation (wegen Insolvenz hat die Warenhauskette sämtliche Filialen in Deutschland schließen müssen) ansässig war.

Die Vertreter von Mediamarkt wollten sich auf Nachfrage zwar nicht zu den Spekulationen äußern. Auch Christine Axtmann, Pressesprecherin von Kaufland in Neckarsulm, hielt sich bedeckt – vermied aber ein klares Dementi, indem sie erklärte: „Grundsätzlich sind wir daran interessiert, in der Region weiter zu expandieren. Wir bitten jedoch um Ihr Verständnis, dass wir zu einzelnen Standorten derzeit keine Aussagen treffen können.“

Tatsächlich ist Kaufland zurzeit im Norden deutlich auf dem Vormarsch. Ende März eröffnet die Handelskette eine rund 3500 Quadratmeter große Filiale in der neu gebauten Heider Marktpassage. Ebenfalls noch in diesem Jahr geht Kaufland mit zwei Häusern in Itzehoe und Bad Oldesloe an den Start. In beiden Fällen macht dafür ein Sky-Supermarkt Platz. Weitere Kaufland-Ansiedelungen sind 2017 unter anderem in Rostock und in der Gemeinde Gägelow im Landkreis Nordwestmecklenburg geplant.

Besonders interessant mit Blick auf Schleswig ist dabei allerdings die Entwicklung in Bad Oldesloe. Denn die Immobilie, in die Kaufland dort einzieht, gehört der AVW Immobilien AG aus Hamburg – in deren Besitz ebenfalls das Schleicenter ist. Bereits in der vergangenen Woche hatte AVW-Sprecher Dirsko von Pfeil gegenüber den SN bestätigt, dass man aktuell in Verhandlungen mit mehreren Interessenten sei und weiterhin an einer „Revitalisierung des Objektes“ arbeite. Dabei strebe man eine „sehr zeitnahe“ Lösung an. Namen wollte er aber erst dann nennen, wenn die Verträge unterschrieben sind. Das indes ist noch nicht der Fall.

Es könnte allerdings schnell gehen. Denn seitdem mit Strauss der zweitgrößte Mieter im Schleicenter seinen Laden geschlossen hat, gibt es in dem Einkaufscenter fast genau so viele leer stehende wie vermietete Geschäfte. Ein Zustand, den man auch bei AVW nicht gerne sieht. Mit dem Einzug von Kaufland und dem gleichzeitigen Umzug des Mediamarktes könnte dieses Problem gelöst werden. Allerdings: Anfang 2010 hatte die Einzelhandelskette Marktkauf ihre Filiale im Schleicenter aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben. Kaufland, das nun die selbe Fläche beziehen würde, könnte nun aber davon profitieren, dass direkt gegenüber des Einkaufszentrums an den Königswiesen zurzeit ein neues Stadtviertel entsteht, in dem über 300 potenzielle Kunden ein neues Zuhause finden werden.

Angesprochen auf die möglichen Entwicklungen im Schleicenter äußert sich Stadtmanager Rüdiger Knospe vorsichtig optimistisch. Zwar habe auch er nur gerüchteweise von den Plänen gehört. „Sollte es aber so kommen, wäre das gut für Schleswig“, sagt er, „denn alle Läden, die Anreize schaffen, um in die Innenstadt zu kommen, bringen uns voran.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen