zur Navigation springen

Capitolplatz : Kochen im Akkord für die Steckrübentage

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Warteschlangen auf dem Capitolplatz: Das gelb-rötliche Püree erwies sich gestern als Verkaufsschlager. Rübenmus komplett mit Kassler und Kochwurst gab’s für sechs Euro.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 11:30 Uhr

Nach dieser arbeitsreichen Nacht taten selbst einem gestandenen Koch wie Herbert Schlegel die Knochen weh. „Es zieht ein bisschen“, sagte er gestern gegen elf Uhr und deutete auf seine Oberarme. 13 Stunden zuvor (exakt am Mittwoch gegen 22 Uhr) hatte für ihn der diesjährige „Rüben-Marathon“ begonnen. 1,6 Tonnen des gelb-rötlichen Pürees mussten in der Küche des „Hohenzollern“ zubereitet und in Warmhaltekübel gefüllt werden. Verkauft wurde das Rübenmus ab Donnerstag zum Auftakt der 24. Nordischen Steckrübentage auf dem Capitolplatz. Schlegel bewältigte die Küchenarbeit mit lediglich einem Mitarbeiter. „Wir sind ein eingespieltes Team.“

Und dabei darf nichts schiefgehen. Auch wenn Schlegel seit bald 20 Jahren dabei ist, findet er den Job immer noch spannend. „Die Rüben sind immer anders, mal fester, mal süßer, mal bitterer. Man muss den richtigen Garpunkt finden.“ Je nach Festigkeit werden die Rüben zwölf bis 15 Minuten gekocht, dann erst sind sie so weich, dass sie gestampft werden können. In diesem Jahr, so Schlegel, enthielten die Rüben deutlich mehr Feuchtigkeit. Damit das Püree nicht zu flüssig wird, kommen Kartoffeln hinzu. Zur geschmacklichen Abrundung dienen Möhren und natürlich Gewürze. Das typische Rübenmus enthält auch immer etwas mehr als eine Prise Pfeffer.

Dass dem Team des „Hohenzollern“ die Mischung offenbar geglückt ist, konnte man gestern auf dem Capitolplatz beobachten. Bis zu zehn Meter war die Warteschlange lang, die sich vor dem Verkaufswagen der Gastronomen gebildet hatte. Rübenmus komplett mit Kassler und Kochwurst kosteten sechs Euro. Die meisten Gäste ließen es sich gleich im benachbarten Festzelt schmecken. Manche Kunden allerdings nahmen sich die Köstlichkeit mit nach Hause.

Noch heute (10 bis 18 Uhr) und morgen (10 bis 16 Uhr) wird auf dem Capitolplatz Rübenmus serviert. Die Nordischen Steckrübentage dauern allerdings noch weitaus länger, wie Gastronomie-Urgestein Jens Larssen gestern betonte. Bis Mitte November werden in den Restaurants im Kreis Schleswig-Flensburg verschiedene Rübengerichte serviert. Insgesamt 36 Betriebe machen mit.

Für Koch Schlegel geht der Rüben-Marathon munter weiter. In der Nacht zum heutigen Freitag musste er erneut durcharbeiten, dasselbe in der Nacht zu morgen. Und am Sonntag muss er sich dann auf bayerische Spezialitäten einstellen: Für das Oktoberfest in der Innenstadt aus Anlass des verkaufsoffenen Sonntags bereitet er Haxen, Brezel und Weißwürste vor.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen