zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

22. Oktober 2017 | 21:56 Uhr

Knapp am zweiten Mandat vorbei

vom

Kommunalwahl: Nachträgliches Stimmenplus für Freie Wähler / Gemeindewahlausschuss prüfte Ergebnis

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Sc Hleswig | Am Wahlabend fehlten den Freien Wählern (FWS) laut dem ersten vorläufigen Endergebnis der Kommunalwahl etwa 45 Stimmen für ein zweites Ratsmandat. Seit Mittwochabend ist klar: Es fehlen sogar nur sieben Stimmen. Denn am Wahlabend ist bei der Übermittlung der Daten aus den Wahllokalen ein Missgeschick passiert. In den Bezirken 1 (Rathaus) und 10 (Berufsbildungszentrum) wurden die Ergebnisse der FWS und des Bündnisses für Bürger (BFB) miteinander vertauscht. An der Sitzverteilung ändert sich nichts.

Eineinhalb Stunden nahm sich der Gemeindewahlausschuss am Mittwoch Zeit, um die Auszählung der Stimmen zu überprüfen. Jeder für ungültig erklärte Stimmzettel wurde begutachtet, die Verwechslung in Sachen Freie Wähler und Bündnis für Bürger hinterfragt. Rainer Raup und Oliver Frieß vom Wahlamt nahmen dazu ausführlich Stellung. Arne Olaf Jöhnk, der für die freien Wähler in die Ratsversammlung einzieht, erklärte gestern: "Grundsätzlich ist das Ergebnis jetzt nicht weiter zu beanstanden."

Eine Korrektur gab es auch im Wahlbezirk 13 (Dannewerkschule), den Holger Ley (CDU) mit einer Stimme Vorsprung vor Maren Korban (SPD) gewann. Unter den für Korban gezählten Stimmen befand sich ein Votum für den SSW sowie ein ungültiger Wahlzettel. Somit erhöht sich Leys Vorsprung auf drei Stimmen.

Das Gesamt-Endergebnis in absoluten Zahlen: CDU 2546 Stimmen (acht Sitze), SPD 2832 (neun Sitze), Grüne 1003 (drei Sitze), FDP 260 (einen Sitz), SSW 1188 (vier Sitze), Linke 147 (kein Sitz), BFB 189 (einen Sitz), FWS 493 (einen Sitz).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen