zur Navigation springen

Kinder- und Landschaftsmotive im Seniorenzentrum

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Jübek | Bereits bei der Eröffnung der Ausstellung im Seniorenzentrum Jübek fanden die Bilder von Hannelore Matthiesen aus Jübek großes Interesse. Noch bis Ende Juli schmücken 50 Bilder den unteren Flur der Einrichtung.

Die verheiratete Erzieherin im Ruhestand, die zwei erwachsene Kinder und ein Enkelkind hat, kam schon während ihrer Ausbildung zur Kindergärtnerin mit der Kunst in Berührung. "Dr. Urban vom Nolde Museum war es, der mir die Kunst etwas näher gebracht hat", berichtet sie. "In meiner über 30-jährigen Berufstätigkeit hatte ich wenig Zeit und Muße zum Malen. Doch gerade dieser Beruf, in dem Kreativität gefordert ist, gab mir immer wieder Anstöße und Anregungen durch die Arbeit mit Kindern und deren manchmal überraschenden unkonventionellen Einfällen und ihrer Ideenvielfalt."

Matthiesen begann zunächst mit dem Bilderweben auf verschiedenen Webrahmen, doch aus gesundheitlichen Gründen musste sie dieses Hobby aufgeben. Als sie in den Vorruhestand ging, besuchte sie einen Malkurs mit Pastellfarben. "Der bereitete mir so großen Spaß, dass ich danach gleich an mehreren Kursen auch mit Acrylfarben teilnahm."

Inzwischen hat sie in ihrem Haus eine Malstube eingerichtet, in der ihre Werke entstehen. Sie malt Bilder, die sie durch das Betrachten berühren, sei es aus Zeitschriften oder eigene Fotos. Die Motive setzt sie dann auf ihre Weise um. "Am liebsten male ich Kindermotive" berichtet Matthiesen, aber auch Tiere, Pflanzen und Landschaften inspirieren sie.

Weil sie zusammen mit ihrem Mann viel Zeit an der Nordsee verbringt , hält sie in vielen Bildern auch diese besonderen Landschaften mit Pinsel und Farbe fest. Das ist auch in ihren neueren Bildern der Fall. "Ich versuche, die Lebendigkeit und Wirklichkeit in einem Augenblick festzuhalten und dem Betrachter ein bisschen heile Welt zu vermitteln, um die Bilder mit Ruhe und Ausdauer genießen zu können."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen