zur Navigation springen

Nach Klömmer-Kux-Affäre : Kandidatur für die Landtagswahl – CDU schickt Inken Klink ins Rennen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nach dem Wahl-Skandal setzen die Christdemokraten noch eine Kandidatin auf die Bewerberliste für die Landtagswahl 2017. Ohne Absprache mit der Dithmarscher CDU.

Inken Klink aus Bergenhusen wird sich für die CDU um die Landtagskandidatur im Wahlkreis 6 Dithmarschen-Schleswig bewerben. Das gab CDU-Kreisvorsitzender Johannes Callsen am Freitag überraschend bekannt. Die 48-Jährige habe auf der Kreisvorstandssitzung am Nachmittag ihre Bereitschaft zur Kandidatur erklärt und einhellige Zustimmung gefunden. Mit Klink stellen die Christdemokraten ein auf Kreisebene weitgehend unbeschriebenes Blatt zur Wahl um die Nachfolge von Heike Franzen. Klink ist bislang weder im Kreistag noch im Kreisvorstand oder auf Landesebene in Erscheinung getreten.

Nach dem Kux-Klömmer-Debakel wollte die Nord-CDU eigentlich eine weitere Kampfabstimmung zwischen mehreren Bewerbern um die Kandidatur zur Landtagswahl 2017 vermeiden. Jetzt kommt es möglicherweise doch dazu.

Denn Andreas Hein aus Heide hatte nach dem Rückzug Thomas Klömmers erklärt, er werde weiterhin als Kandidat zur Verfügung stehen. „Wir wollen natürlich die Interessen unseres Kreises in Kiel vertreten sehen“, erklärte CDU-Kreisgeschäftsführer Rainer Haulsen am Freitag kurz nach der Sitzung. Und er gestand ein, dass die Dithmarscher CDU über die Entscheidung, eine eigene Kandidatin aufzustellen, nicht informiert worden sei. Die Kandidatenwahl wird am 11. April in Pahlen stattfinden.

Inken Klink ist seit zwei Jahren CDU-Ortsvorsitzende in Bergenhusen. Sie ist im Hauptberuf Finanzbeamtin, verheiratet und hat vier Kinder. Callsen begrüßte in seiner Mitteilung die Bereitschaft Klinks zur Kandidatur und bezeichnet sie als engagierte Gemeindevertreterin, die auch als Vorsitzende des Finanzausschusses in ihrer Gemeinde kommunalpolitische Erfahrungen mitbringe. Sie habe sich zudem als Gründerin und Vorsitzende des Vereins „Gemeinsam für Bergenhusen“ aktiv für die Lebensqualität in ihrer Heimatgemeinde eingesetzt. Klink komme aus dem ländlichen Raum und setze sich für die Belange lebendiger Dörfer, für Landwirtschaft und Betriebe ein. Sie könne nicht nur die Landschaft Stapelholm, sondern die gesamte Eider-Treene-Sorge-Region „bodenständig und souverän“ vertreten.

Am 11. Februar war die Bildungspolitikerin und stellvertretende Landesvorsitzende Heike Franzen (52) aus Schuby bereits im ersten Wahlgang gescheitert und hatte am folgenden Tag ihren Komplett-Rückzug aus der Politik angekündigt. Thomas Klömmer war über seine WhatsApp-Aufforderung an Bekannte gestürzt, für die Abstimmung „zumindest vorübergehend“ in die CDU einzutreten.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2016 | 09:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen