zur Navigation springen

Bollingstedt : Kalenderbilder mit Ziegenkarren und Schankraum

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Auch für das kommende Jahr ist ein Kalender erschienen, der historische Ansichten aus Bollingstedt und Gammellund zeigt. Bereits im vergangenen Jahr ist das Interesse sehr groß gewesen. Von dem neuen Werk sind 150 Exemplare erschienen.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 07:45 Uhr

Nach dem großen Interesse an dem im vergangenen Jahr erstmals herausgegebenen Kalender mit historischen Ansichten aus der Gemeinde Bollingstedt war der Kulturausschuss der Meinung, dass für das Jahr 2014 ein weiterer Kalender in Auftrag gegeben werden soll. Jetzt liegt der Kalender in einer Stückzahl von 150 Exemplaren vor. Er ist in Schwarz-Weiß gestaltet und kostet neun Euro. Erhältlich ist der Kalender in der Bäckerei Bachendorf, bei Hiltrud Clausen, bei Bürgermeister Bernd Nissen und in den kommenden Wochen auch bei Veranstaltungen in der Gemeinde.

Wert wurde darauf gelegt, dass die Ortsteile Bollingstedt und Gammellund mit jeweils gleicher Anzahl Bilder berücksichtigt werden. Die Auswahl trafen Hiltrud Clausen für Bollingstedt und Bernd Nissen für Gammellund. Das Titelbild zeigt den Hof Steffensen an der Ecke Hauptstraße/Bollingstedter Weg aus dem Jahr 1955. Die weiteren Bilder sind eine bunte Mischung aus Ansichten der unterschiedlichsten Gebäude, die sich im Laufe der Zeit ziemlich verändert haben.

Das älteste Bild aus dem Jahr 1905 zeigt die Schmiede Hand, aber auch die ehemalige, 1911 gegründete Meiereigenossenschaft mit vielen Milchlieferanten davor, und auch der Schankraum des Gasthofs Gammellund (1910) und die Bollingstedter Mühle mit Wasserradantrieb (1937) werden ihre Wirkung auf die Betrachter haben. Für Gesprächsstoff sorgen werden sicher auch die von Menschen belebten Bilder wie das von einer Kutsche mit Goldpaar aus dem Jahr 1946, vom Kinderfest 1955 und vom früheren Bollingstedter Chor. Aus heutiger Sicht originell ist das Bild von Johannes Brodersen mit seinem Ziegenkarren aus dem Jahr 1914.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen