zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

18. Dezember 2017 | 13:49 Uhr

Bollingstedt : Kalender mit historischen Bildern

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Gemeinde und die Arbeitsgruppe Chronik haben 130 Stück im Angebot. Das älteste Foto entstand um 1875 und zeigt die Volksschule Bollingstedt.

Nachdem die beiden letzten von der Gemeinde herausgegebenen Kalender mit historischen Bildern aus Bollingstedt und Gammellund eine gute Resonanz fanden, entschlossen sich die Arbeitsgruppe Chronik und die Gemeinde Bollingstedt gemeinsam unter der Leitung von Hiltrud Clausen dazu, auch für das kommende Jahr einen solchen Bilderkalender herauszubringen.

Er enthält Bilder ab der Jahrhundertwende bis in die 1950er Jahre, liegt jetzt in einer Stückzahl von 130 Exemplaren vor und ist in schwarz-weiß gestaltet. Die Auswahl der Bilder trafen Hiltrud Clausen und Bürgermeister Bernd Nissen. Sie stammen aus den Sammlungen der Gemeinde aus beiden Ortsteilen und zeigen, wie stark sich Gebäude und Bräuche im Laufe der Jahre verändert haben. Das Titelbild schmückt ein Bild vom Gasthof Bollingstedt. Im Jahr 1887 übernahm Thomas Johannsen das Geschäft von seinem Schwiegervater gleichen Namens. Dieser bewirtschaftete den Krug bis 1928, und aus dieser Zeit stammt das Titelbild.

Die zwölf Kalenderblätter zeigen unter anderem die Gastwirtschaft in Gammellund um die Jahrhundertwende, die Volksschule Bollingstedt mit dem ältesten Foto um 1875 herum und Bilder vom Torfabbau.

Erworben werden kann der Kalender in der Bäckerei Bachendorf, bei Bürgermeister Bernd Nissen, seinem Stellvertreter Malte Lammers, bei der Vorsitzenden des Ausschusses für Sport und Kultur, Heike Kleinert, sowie bei Hiltrud Clausen. Preis: 9 Euro.

Freuen würden sich die Kalendermacher über weitere alte Bilder für künftige Kalender. Wer bereit ist, für diesen Zweck Fotos zur Verfügung zu stellen, wird gebeten, sich bei Hiltrud Clausen, Tel. 0 46 25/262, zu melden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen