zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

18. August 2017 | 17:07 Uhr

Borgwedel : Junge Bläserphilharmonie zu Gast

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Open-Air-Konzert: Renommierter Musiker-Nachwuchs aus Nordrhein-Westfalen spielt am Donnerstag auf dem Ziegeleigelände in Borgwedel.

Die Junge Bläserphilharmonie (JBP) NRW hat sich seit ihrer Gründung 1985 zu einem der wichtigsten Jugendorchester Deutschlands entwickelt und feiert in diesem Jahr sein 30-Jahr-Jubiläum. Junge Musiker zwischen 14 und 24 Jahren treffen sich regelmäßig zu gemeinsamen Arbeitsphasen und erarbeiten ein Programm der sinfonischen Blasmusik auf höchstem Niveau. In dieser Woche lassen 70 talentierte junge Musiker ihre Instrumente in Borgwedel und Fahrdorf erklingen. Die für die Organisation zuständige Freia Koller erzählt: „Wir haben bewusst Urlaubsorte gewählt, wo wir unsere Arbeitswoche diesmal verbringen, um den Jugendlichen etwas Besonderes zu bieten.“ Das steigere die Teamfähigkeit. Die Proben finden in der Dörfergemeinschaftsschule Fahrdorf und in der Bootshalle der Schrader Marina statt, unmittelbar neben der Jugendherberge, wo die Musiker untergebracht sind. Am morgigen Donnerstag wollen die Jugendlichen auf dem Ziegeleigelände in Borgwedel von 19 bis 21 Uhr mit einem Philharmonischen Konzert zum Abschluss der Probenwoche zeigen, was sie in den vergangenen Tagen einstudiert haben.

Die hochmotivierten Musiker müssen ein Vorspiel bestehen oder sich bei der Teilnahme einer Probenphase bewiesen haben, um in das Orchester aufgenommen zu werden. Gute Platzierungen beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ sind oftmals auch ein Kriterium. Zwei- bis dreimal im Jahr treffen sich die Mitglieder des Orchesters zu Arbeitsphasen in der Landesmusikakademie Nordrhein-Westfalen in Heek. Dazu kommen weitere Konzertauftritte und nach Bedarf zusätzliche Proben.

In der Zeit seines 30-jährigen Bestehens führten Konzertreisen das Orchester schon nach Belgien, Spanien und Frankreich, aber auch weit über die europäischen Grenzen hinweg nach China, in die USA und nach Singapur. Dort studieren die Musiker aus Nordrhein-Westfalen zusammen bei hochkarätigen Dozenten Werke ein. Das zu erarbeitende Repertoire ist dabei vielfältig und reicht von klassischen Originalkompositionen über arrangierte Werke bis hin zu Uraufführungen für symphonisches Blasorchester.

Über die Jahre haben sich die jugendlichen Musiker einen Namen gemacht. Als einziges deutsches Orchester wurde die Junge Bläserphilharmonie NRW 1999 zur Internationalen WASBE-Conference (The World Association for Symphonic Bands and Ensembles) nach Kalifornien eingeladen. Mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes und des Goethe-Instituts konnte das Orchester 2009 eine Reise nach China antreten und Konzerte in Shanghai und Hangzhou geben.

Bei Kilian Debus, Mitglied des Orchesters, ist noch kein Lampenfieber zu entdecken: „Das ist das erste Konzert hier im Norden, ich freue mich auf die verschiedenen Zusammensetzungen, da wir auch Konzerte in kleineren Besetzung en spielen.“ Sein Kollege Jan Philipp möchte seine neuen Mitspieler kennen lernen – nicht nur beim Musizieren. „Die verbleibende Freizeit möchte ich gerne im und am Wasser verbringen.“

Bei der Veranstaltung handelt es sich um ein Open-Air-Konzert auf einem naturbelassenen Gelände. Sitzplätze werden angeboten, stehen aber je nach Besucherzahl unter Umständen nicht ausreichend zur Verfügung. Das Mitbringen eigener Sitzgelegenheiten und Decken ist möglich und erwünscht. Die Schleswiger Stadtwerke stellen die Bühne zur Verfügung und für das leibliche Wohl sorgt die Gaststätte „Odins“. Da es nicht genügend Parkplätze vor Ort gibt, bietet die Gemeinde einen Park-and-Ride-Shuttle vom Parkplatz des Dörps- und Sprüttenhuus an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen