Amt Süderbrarup : Jugendbeirat sucht Verstärkung

Mareike Schmidt, Paulina Artinger, Marcel Diederichsen und Cora-Marlen Jeß (v.l.) vom Vorstand des Kinder- und Jugendbeirats wollen die Wahl eines neuen Gremiums voran treiben.
Foto:
Mareike Schmidt, Paulina Artinger, Marcel Diederichsen und Cora-Marlen Jeß (v.l.) vom Vorstand des Kinder- und Jugendbeirats wollen die Wahl eines neuen Gremiums voran treiben.

Der Jugendbeirat im Amt Süderbrarup wird bald neu gewählt. Die Mitglieder wollen in Schulen und an öffentlichen Plätzen für ihr Gremium werben.

shz.de von
17. Juni 2015, 15:22 Uhr

Ab August wohnen von den zehn Mitgliedern des Kinder- und Jugendbeirates im Amt Süderbrarup nur noch zwei Mitglieder im Amtsbereich. Für den derzeitigen Vorstand mit Marcel Diederichsen, Mareike Schmidt, Paulina Artinger und Cora-Marlen Jeß bedeutet dies, zügig die Weichen für Neuwahlen zu stellen. Auf einer Beiratssitzung legten die Jugendlichen den Wahl-Slogan fest. Die Mehrheit sprach sich für „Die Stimme der Jugend“ aus.

Noch vor den Sommerferien wollen die Vorstandsmitglieder in Schulen und öffentlichen Plätzen, wo sich Jugendliche treffen, massiv für den Kinder- und Jugendbeirat, eine Kandidatur sowie eine hohe Wahlbeteiligung werben. Auch die neuen Medien will das Gremium zur Motivation heran ziehen.

Der Vorsitzende Marcel Diederichsen berichtete von einer Sitzung der Bildungslandschaft. In ihr wurde ein wenig problematischer Übergang von der Kindertagesstätte zur Grundschule, aber auch zu den weiterführenden Schulen besprochen. Um das Ziel zu erreichen, sollen Bus-Paten eingesetzt werden mit dem Auftrag, den jungen Schülern die Ängste zu nehmen. Außerdem sollen die bereits eingeführten Schulpaten in der vierten Grundschulklasse Kontakt mit ihrem Paten aufnehmen. „Mehrtägige Schnuppertage an weiterführenden Schulen soll den Kindern den Übergang erleichtern“, so Diederichsen. Auf der nächsten Sitzung will man über die Umsetzung sprechen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen