Jübek beschließt Neuregelungen der Ausschüsse

shz.de von
24. Mai 2013, 03:59 Uhr

JÜBEK | Die letzte Sitzung der Gemeindevertretung Jübek vor der Kommunalwahl - es war die 25. öffentliche Sitzung in dieser Wahlperiode - dauerte zwar nur eine Stunde, dennoch wurden 14 Tagesordnungspunkte behandelt, davon einer für Grundstücksangelegenheiten in nichtöffentlicher Sitzung. Gemeindevertreterin Christel Lange beantragte, den Tagesordnungspunkt "5. Änderung der Hauptsatzung" zu streichen und die Entscheidung über die Zahl der zu bildenden Ausschüsse der neuen Gemeindevertretung zu überlassen. Otto Tams legte dazu eine Neufassung der Beratungsvorlage für jeden Gemeindevertreter vor und erläuterte die Begründung nach Rücksprache mit dem Amt Arensharde. Es folgte eine Diskussion, in der sich Bürgermeister Herbert Will dagegen aussprach, dass die Anzahl der Ausschüsse von der neuen Gemeindevertretung bestimmt werden. Am Ende wurde der Antrag mit zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen abgelehnt.

Will erklärte zudem, dass die bisherigen Ausschüsse unterschiedlich oft getagt hätten, der Bauausschuss fast alle zwei Monate, der Rechnungsprüfungsausschuss dagegen nur einmal im Jahr und der Stadionausschuss überhaupt nicht. Es wurde die Meinung vertreten, dass nicht alle Ausschüsse weiter bestehen bleiben müssten, der Landschaftspflegeausschuss etwa dem Bauausschuss zugeschlagen werden könne, andererseits aber der Finanz-, Rechnungsprüfungs- sowie der Kulturausschuss bestehen bleiben müssten. Bei drei Enthaltungen wurde die neue Vorlage beschlossen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen