zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

24. August 2017 | 13:21 Uhr

Schwimmhalle Schleswig : Jetzt wird saniert

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Für zwei Millionen Euro wollen die Stadtwerke die 45 Jahre alte Hallenbad wieder attraktiv machen. Dabei entsteht auch eine moderne Sauna-Landschaft.

Das Warten ist vorbei, jetzt wird investiert. Mehr als zwei Millionen Euro stecken die Schleswiger Stadtwerke in Schwimmhalle und Sauna an der Friedrich-Ebert-Straße. Die alte Schwimmhalle wird von Grund auf renoviert und erfährt auch optisch einen gänzlich neuen Chic, während der Saunabereich komplett erneuert werden soll, kündigt Stadtwerke-Chef Wolfgang Schoofs gegenüber den SN an. Die Umbauarbeiten dauern etwa ein halbes Jahr – die Sauna ist deshalb ab 2. März geschlossen. Der Betrieb in der Schwimmhalle wird vorerst noch weitergehen – die Halle wird ab 29. Juni gesperrt, damit Handwerker ungestört arbeiten können.

Gegen Ende September ist nach Schoofs Worten ein „fulminantes Einweihungsfest“ für den Schleswiger Badetempel geplant: „Den genauen Termin werden wir rechtzeitig bekanntgeben, wenn alle Handwerker ihre Termine eingehalten haben.“

Nach dem Einweihungsfest dürfte dann der Wohlfühl-Faktor für mehr als 188  000 Schwimmhallenbesucher beträchtlich erhöht sein (20  000 Gäste gehen derzeit pro Jahr in die Sauna, 77  000 besuchen die Schwimmhalle, hinzu kommen 46  000 Vereinsschwimmer und 45  000 Schüler, die jährlich dort schwimmen und saunen).

Doch zuvor müssen nun die Hallenbesucher während der Bauarbeiten eine Durststrecke im Trockenen hinnehmen. Als erstes wird die Sauna von innen entkernt. „Nur Außenwände und das Dach bleiben stehen“, berichtet Schoofs. Danach wird der Saunabereich neu aufgebaut – und um 150 Quadratmeter erweitert auf insgesamt 450 Quadratmeter. Sowohl die Umkleidekabinen als auch der Ruheraum sollen großzügiger als bisher gestaltet werden. Zudem wird es neue Angebote für Sauna-Freunde geben: Nämlich eine „echte finnische Sauna“ mit Salzblöcken und mit bis zu 95 Hitzegraden, dann ein Dampfbad (60 Grad heiß) sowie ein Infrarot-Raum, in dem Sitzgelegenheiten für Besucher so ausgestattet sind, dass die Wärme durch die Infrarot-Lampen den gesamten Rückenbereich erfasst. Gerade Bandscheiben-Geplagte können von diesem Angebot ihren Nutzen ziehen, heißt es. Ob später auch noch eine Außensauna hinzukommt, will man abwarten. Tatsache sei, dass die Besucherzahlen in der Sauna stetig zugenommen hätten.

Für die 45 Jahre alte Schwimmhalle hat es eine längere Sanierungspause gegeben – und zwar wegen der Diskussion um die Therme auf der Freiheit, wo die Überlegung eine Rolle gespielt hatte, ob ein neues Schwimmbad angedockt werden solle. Doch das ist Schnee von gestern. Jetzt bekommt die alte Halle ihr neues „Outfit“. Schon der Eingangsbereich wird ein anderes Gesicht zeigen, als es die Besucher bisher gewohnt sind. So soll die Kasse wieder mit Personal besetzt werden. „Wir wollen dort Ansprechpartner haben, die Fragen oder Anregungen aufnehmen oder bei Problemen weiterhelfen.“ Auch eine kleine Lounge und ein Imbiss gehören zum Angebot. Ferner werden sämtliche Toiletten und Duschen durch neue Sanitäranlagen ersetzt. Das 25 mal 12,5 Meter große Schwimmbecken ist bereits im vergangenen Sommer umfassend saniert worden. Zusammen mit Bäderarchitekten und Marketingexperten wurde nun ein Konzept erarbeitet, das ein frisches Erscheinungsbild der Schwimmhalle zeigt – mit wechselnden Lichteffekten, bunter Farbe und „schöne Landschaftsbildern“ von Schleswig. Bei aller Ästhetik aber will Schoofs, wie er betont, auf zwei Punkte weiterhin größten Wert legen: „Auf Hygiene und Sauberkeit.“

zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2015 | 17:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen