Schleswig : Im Zirkus Salino sind die Zuschauer mittendrin

Kamel „Aladin“ gehört zu den wenigen Exoten zwischen vielen heimischen Tieren im Zirkus Salino.
Kamel „Aladin“ gehört zu den wenigen Exoten zwischen vielen heimischen Tieren im Zirkus Salino.

Noch bis Sonntag gastiert der Zirkus Salino auf den Königswiesen in Schleswig.

Avatar_shz von
26. Juni 2015, 07:45 Uhr

„Hier springt kein Löwe durch den brennenden Reifen“, sagte Carola Urban vom Zirkus Salino, der seit gestern zum ersten Mal in Schleswig gastiert. Rund 200 Besucher, darunter zahlreiche Familien, Großeltern und Kinder, gefiel die Premierenveranstaltung im Zelt an den Königswiesen.

Es gab viel zu entdecken – und so mancher Zuschauer fand sich plötzlich mittendrin im Geschehen, so wie Malwina Sokollik aus Schleswig, die beim Messerwerfen an der Wand viel Mut offenbarte. „Die Zirkusvorstellung hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr kinderfreundlich und vielfältig war. Man merkt, dass es mit Liebe gemacht ist und die Familie mit dem ganzen Herzen dabei ist“, sagte die junge Mutter, die ihren Kindern Allissa (6) und Niklas (4) zum ersten Mal in einem Zirkus war.

„Ein schöner Familienzirkus, für die Kinder ist das ganz toll“, fand Waltraud Hörig aus Schleswig, die mit ihrem Enkel Jannis (5) erstmals in der Manege war. Bei so viel lob revanchierte sich Carola Urban: „Die Schleswiger sind ein tolles tolles Publikum.“

Bis zum Sonntag präsentiert das Familienunternehmen, das 16 Personen und 30 heimische Tiere täglich auf Trab hält, einen kinderfreundlichen Zirkusbetrieb mit jeder Menge Artistik und Komik.

Einzige Exoten zwischen den Ziegen, Ponys und Pferden sind das Kamel „Aladin“ und die beiden Lamas „Willi“ und „Nele“. Das Tierwohl stehe an oberster Stelle, betonte Carola Urban, die gestern ganz nebenbei ihren 50. Geburtstag feierte. Sie ist als Ansagerin und „Mädchen für alles“ rundherum beschäftigt ist. Sie kocht und versorgt die gesamte Crew. Rund fünf Kilo Hackfleisch, die kurzerhand zu Frikadellen verarbeitet werden, und dazu einen Eimer voll mit Kartoffeln – das sind die täglichen Größenordnungen.

Beim Zirkus gibt es mit dem Auf- und Abbau des beheizten Zeltes, der Versorgung der Tiere, dem Training und auch beim Rühren der Werbetrommel jede Menge zu tun. Immer mit dabei ist Ehemann Frantisek Urban, sowie die Söhne Dustin (21), Anthony (19), Artist Jesse Tränkler (25) und das 12-Jährige Nesthäkchen Franjo als Mitglieder der Zirkusfamilie, die vor 100 Jahren von Brigitte und Robert Köllner, den Urgroßeltern von Carola Urban, gegründet wurde.


> Weitere Vorstellungen heute um 16 Uhr, am morgigen Sonnabend um 11 und um 16 Uhr sowie am Sonntag um 14 Uhr

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen