Jübek : „Ich bin ein Collegianer“

Alfred Hansen ist auch leidenschaftlicher Hobbymaler.
Alfred Hansen ist auch leidenschaftlicher Hobbymaler.

Der Jübeker Alfred Hansen wird heute 98 und feiert seinen Geburtstag mit dem Verein, den er 1946 selbst wieder gründete.

shz.de von
02. Juni 2018, 20:00 Uhr

Auf der Tischtennisplatte in Alfred Hansens Gästewohnung ist das Netz akkurat gespannt. Dennoch wird auf der grünen Platte mittlerweile nur noch gebügelt. „Aber wir können sofort spielen. Das ist ja schnell abgeräumt“, verspricht Hansen, der am heutigen Sonnabend 98 Jahre alt wird und seinen Geburtstag zusammen mit dem TuS Collegia feiert, den er 1946 mit sechs Freunden nach dem Krieg wieder aufleben ließ.

„Ich lebe bewusst“, sagt der Jubilar, der das Geheimnis seines Alters schlichtweg in seiner guten Veranlagung sieht. Der Hausmann und Hobbygärtner achtet auf abwechslungsreiche Ernährung und Bewegung. Seine selbstangebauten Tomaten isst er täglich zum Frühstück – mit einer Zwiebel als „Polizei des Körpers“. Die Arbeit rund ums Haus hält ihn zudem fit, und auch sonst hat der Malermeister noch viel Spaß am Leben. „Ich lese viel und gerne, gehe viel spazieren“, erzählt Hansen, der mit seinem Sohn Sönke oft telefoniert und stolz auf den Mathematikprofessor ist. Auch wenn der eigene Malerbetrieb in der dritten Generation dadurch aufgegeben werden musste. „Jeder sollte mit seinen Fähigkeiten das Beste anfangen.“

Der Witwer erzählt aber auch von seinen Kriegs-Erlebnissen in Ostpreußen und Königsberg. Auch die Normandie hat er gesehen und bleibende Erinnerungen aus Kämpfen in Brandenburg mit zurück in seinen Heimatort Jübek genommen. „Diese Bilder bleiben im Kopf. Das vergisst man nicht mehr“, gibt Hansen einen kleinen Einblick in seine Gefühlswelt. Ein Grund mehr für den damaligen jungen Luftwaffensoldaten 1946 mit weiteren sechs jungen Jübekern, den Turn- und Sportverein „TuS Collegia von 1918“ wieder zu gründen. „Wir hatten ja alle genug von der Kriegszeit und wollten uns lieber beim Sport bekämpfen und austoben“, erklärt der ehemalige Jugendobmann und Leiter der Tischtennissparte.

Auch heute denkt er gerne an diese Zeit zurück und sagt: „Ich bin ein Collegianer.“ Dass nun das Jubiläumsfest des Sportvereins auf seinen Geburtstag fällt, stört ihn nicht. Bei dem Empfang heute ab 11 Uhr im Festzelt auf dem Sportplatz wird er als Mitglied Nummer Drei unter den Ehrengästen sitzen und und sicherlich in Erinnerungen schwelgen.

Alle Interessierten sind eingeladen, mitzufeiern. In der Zeit von 13 bis 14 Uhr werden die Helfer und das Organisationsteam des Sportvereins für das leibliche Wohl mit Grillwurst und Salaten sorgen, während im Anschluss die zahlreichen Spartenleiter mit ihren Darbietungen der verschiedenen Gruppen auf zahlreiche Zuschauer hoffen. Ein Spielemobil und weitere Aktionen für die ganze Familie laden zu einem erlebnisreichen Nachmittag ein.

Wer abends ab 19 Uhr im Festzelt noch mit „DJ Kuddel“ in die Nacht feiern möchte, erhält an der Abendkasse noch Eintrittskarten. Alfred Hansen möchte die Jubiläumsparty am Abend den Jüngeren überlassen. Einen Geburtstagswunsch verriet er trotzdem: „Was ich mir wünschen würde und mir auch fehlt, ist eine Frau an meiner Seite für Gespräche, Ausflüge und Geselligkeit.“



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen