Hugo Petersen seit 60 Jahren in der Wehr

Hugo Petersen (l.) erhält von Wehrführer Joachim Tönjes die Ehrenspange angeheftet. Foto: Seidel
Hugo Petersen (l.) erhält von Wehrführer Joachim Tönjes die Ehrenspange angeheftet. Foto: Seidel

Avatar_shz von
19. Januar 2009, 10:24 Uhr

Jagel | Unter lang anhaltendem stehendem Applaus seiner Jageler Feuerwehrkameraden konnte Hugo Petersen während der Jahresversammlung eine hohe Auszeichnung für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr entgegennehmen. Wehrführer Joachim Tönjes übergab die Auszeichnung.

Als Wehrführer Joachim Tönjes vor 32 Jahren der Wehr beitrat, war Hugo Petersen Ausbilder. "Hugo Petersen war für mich immer ein Vorbild", sagte Tönjes in seiner Laudatio.

Petersen (Jahrgang 1926) hat schlimme Zeiten mitgemacht. Als junger Soldat erlebte und überlebte er in den letzten Jahren des Krieges die Bombenangriffe auf Hamburg-Harburg. Als Pionier musste er die Opfer dieser Angriffe weitaus häufiger bergen als retten. Noch heute lassen ihn die Erinnerungen daran nicht los. "Am schlimmsten war es, wenn die kleinen Kinder nach den Bränden herrenlos herumirrten und ihre Angehörigen suchten", erinnert sich Hugo Petersen. "Schon damals reifte der Gedanke, wenn alles vorbei ist, gehe ich zur Feuerwehr. "

Nach der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft kehrte er auf den elterlichen Hof nach Wester-Ohrstedt zurück und trat dort im November 1948 der Feuerwehr bei. 1957 verschlug es ihn der Liebe wegen nach Jagel.

Bernd Kluge wurde für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Sascha Pfeifer wurde für zehn Jahre, Rolf-Peter Henke und Mark Ketelsen für 20 Jahre, Jörg-Peter Nissen für 30 Jahre sowie Berthold Thomas und Otto Henningsen für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Ralf Gosch wurde zum Hauptlöschmeister und Manuela Krannich zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Norbert Mertsch wurde neuer Sicherheitsbeauftragter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen