Schleswiger Notaufnahme : Hitzewelle? – „Ein ganz normaler Sommer!“

Es sind nicht die Kranken und Alten, die in der Notaufnahme des Schleswiger Krankenhauses derzeit für Hochbetrieb sorgen. Es ist eine andere Klientel.

von
25. Juli 2018, 07:04 Uhr

Der heiße Sommer sorgt in der Notaufnahme des Helios-Klinikums für Hochbetrieb. Das liege aber nur zu einem geringen Teil daran, dass ältere oder kranke Menschen in der Hitze kollabieren, sagte Kliniksprecherin Andrea Schumann gestern auf SN-Nachfrage. „In dieser Hinsicht ist es bisher ein recht normaler Sommer.“

Das anhaltende Sommerwetter mache sich auf andere Weise bemerkbar. Es sind eher die fitten und beweglichen Menschen, die derzeit in der Notaufnahme landen – und zwar mit Knochenbrüchen und ähnlichen Blessuren. „Wir müssen im Moment auffällig viele Sport- und Strandunfälle behandeln“, sagt Schumann. Die Menschen verletzen sich auf dem Fahrrad oder auch beim Beachvolleyball.

Daran wird sich in den nächsten Tagen und Wochen wohl auch wenig ändern. Heute und am Sonntag könnten sich über Schleswig zwar Gewitter entladen, diese bringen aber nur kurzzeitig Abkühlung. Die Temperaturen sollen sich noch mindestens eine Woche lang rund um die 30-Grad-Marke bewegen.

Trotz des hohen Patientenaufkommens in der Notaufnahme gibt es derzeit aber genügend freie Betten, weil in den Sommerferien regelmäßig weniger geplante Behandlungen anstehen als zu anderen Zeiten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen