Schulsozialarbeiter : Hilfe bei Mobbing und Gewalt

shz_plus
Volker Kruse (M.) hat seine Arbeit aufgenommen: Schulleiterin Sandra Hauschild (r.), Schulausschuss-Vorsitzende Anke Gosch (l.) und die Amtsvertreter begrüßten den Sozialarbeiter.
Volker Kruse (M.) hat seine Arbeit aufgenommen: Schulleiterin Sandra Hauschild (r.), Schulausschuss-Vorsitzende Anke Gosch (l.) und die Amtsvertreter begrüßten den Sozialarbeiter.

Volker Kruse ist der neue Schulsozialarbeiter im Amt Haddeby. Einsatzort ist die Grundschule.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
25. November 2018, 16:34 Uhr

Busdorf | Haddebys Grundschule begrüßt Schulsozialarbeiter Volker Kruse: Ansprechpartner und Brückenbauer für Schüler, Eltern und Lehrer. Mit der Einrichtung einer Planstelle wurde das Grundschul-Angebot erweitert: Seit November übernimmt Volker Kruse aus Idstedt, staatlich geprüfter Erzieher und Heilpädagoge, diese Aufgabe an der Grundschule, die mit Busdorf und Fahrdorf zwei Standorte hat.

In der jüngsten Sitzung des Schulausschusses wurde der 57-Jährige von den Amtsvertretern der sechs Gemeinden in der Busdorfer Amtsverwaltung begrüßt. Schulträger ist das Amt Haddeby. Schon lange wollte Schulleiterin Sandra Hauschild die Schulsozialarbeit auf den Weg bringen. „Alle anderen Schulen hatten bereits dieses Angebot, nur wir nicht. Nun sind wir auf den Zug mit aufgesprungen. Ich freue mich sehr, dass wir eine volle Stelle erhalten haben“, sagte Hauschild.

Der Neue ist im Amt Haddeby kein Unbekannter. Mehr als 15 Jahre leitete Volker Kruse die Fahrdorfer Kita, bis er in die Jugendhilfe wechselte. Nun kehrt der Vater von vier Töchtern zu seinen beruflichen Wurzeln zurück. „Das ist wie nach Hause kommen. Ich kenne hier so viele Menschen und freue mich, dass ich wieder zurück bin. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und auf die Herausforderung“, sagte Kruse. Seine Arbeit hat er bereits an beiden Standorten aufgenommen.

250 Schüler zählt die Grundschule Haddeby – davon gehen 159 Kinder in Busdorf, 91 in Fahrdorf zur Schule. In den 1. Klassen befinden sich 58 Kinder, die im Sommer eingeschult wurden. „Der Bedarf ist da“, sagte Volker Kruse. Einen Einblick in seinen Aufgabenbereich gewährte der Schulsozialarbeiter den Vertretern des Schulausschusses. Grundsätzlich ist die Schulsozialarbeit ein Angebot der Jugendhilfe. Als Ansprechpartner steht Volker Kruse den Schülern, Eltern und Lehrern bereit – auch um zu vermitteln. „Ich möchte den Schülern Hilfe und Unterstützung bei Schulschwierigkeiten anbieten, berate bei persönlichen Problemen und bin Ansprechpartner bei Konflikten, Mobbing und Gewalt. Es gibt kein Anliegen und kein Problem, egal wie groß oder klein es erscheinen mag, mit dem man nicht zu mir kommen kann“, sagte er.

Eine weitere Aufgabe wird die Begleitung und Planung von Schulprojekten im Amt Haddeby sein. „Ich möchte Schule als positiven Lebensort gestalten, wo Kinder ihr Zutrauen in eigene Fähigkeiten und Kräfte stärken und ihnen somit stetig die weitere Entwicklung von Selbstbewusstsein, Selbständigkeit und Eigenverantwortung ermöglicht wird“, so Kruse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen