zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

24. Oktober 2017 | 04:44 Uhr

Nach 41 Jahren : Herr der Orgel sagt Ade

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Nach 41 Jahren an den Tasten geht der Organist Gerhard Paasch in den Ruhestand. Schon als Kind hat er die Liebe zum Klavierspiel entdeckt.

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2013 | 07:45 Uhr

Menschen mit dem Orgelspiel zu erfreuen, war stets sein Antrieb: Morgen, am dritten Advent, spielt Haddebys Organist Gerhard Paasch die Marcussen-Orgel von 1845 nun zum letzten Mal, denn mit einem Festgottesdienst, der ab 10 Uhr beginnt, wird der 65-Jährige in den Ruhestand verabschiedet.

Schon als Kind entdeckte Gerhard Paasch die Liebe zum Klavierspiel. Fleckebys damaliger Pastor Hansen empfahl dem Jugendlichen die Ausbildung zum Organisten, denn „die werden immer gebraucht“. Kurzerhand brachte Paasch sich selbst das Orgelspiel bei: Im Alter von 16 Jahren übernahm er dann den ersten Einsatz als Organist bei einem Sonntagsgottesdienst an der Orgel in Kosel. Ein Jahr später, 1965, folgte die vorbereitende Ausbildung des C-Kurses für Organisten bei der Organistin von der St.-Andreas-Kirche in Haddeby. Mit Erfolg, Paasch bestand die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Lübeck im Alter von 17 Jahren. Als Student absolvierte Gerhard Paasch zahlreiche Orgelkonzerte, vor allem an den Orgeln in den alten Kirchen in der Schlei-Region und in Schwansen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums trat der frisch gebackene Organist seine Arbeitsstelle am 2. Oktober 1972 in der St.-Andreas-Kirche zu Haddeby an. Seitdem bestritt er als engagierter Organist – stets einsatzbereit – unzählige Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen, bei Trauerfeiern oder in Gottesdiensten zu Trauungen und Taufen „mit großem musikalischem und liturgischem Einfühlungsvermögen sowie Teambewusstsein“, lobte Kirchenkreisvorsitzender Fritz Gehrmann. Musik ist sein Leben – vor allem die Werke von Johann Sebastian Bach erfreuen den Organisten.

„Musik für andere machen, nicht nur für mich“, sei seine Triebfeder, so Paasch. Zuhause in Fleckeby spielt der Organist einen Steinway-Flügel, zwei Klaviere, davon ein Blüthner-Klavier, und ein Cembalo. Kurios: Paasch arbeitete und sparte lange für den Erwerb des Flügels – sein erstes Auto kaufte er sich erst viel später.

Im Festgottesdienst wollen sich die Haddebyer nun von ihrem Organisten verabschieden. Und da Gerhard Paasch seine Lieblingsorgel, die Marcussen-Orgel in der St.-Andreas-Kirche, so gerne spielt, wird er in der Zukunft als Aushilfskraft die Menschen ab und an mit Orgelklängen erfreuen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen