„unbequemer Chefarzt“ : Helios-Klinik in Schleswig beurlaubt Chefarzt Shekarriz

Shekarriz
Chefarzt Dr. Hodjat Shekarriz.

Der Leiter der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie war seit 2004 am Krankenhaus tätig. Auch der Chefarzt der Gynäkologie verlässt die Klinik.

von
28. August 2018, 19:50 Uhr

Ärger im Schleswiger Helios-Klinikum: Die Geschäftsführung hat den langjährigen Chefarzt Dr. Hodjat Shekarriz (56) beurlaubt. Der Leiter der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie war seit 2004 am Krankenhaus tätig. Helios bestätigte auf sh:z-Nachfrage zwar die Beurlaubung, wollte sich zu der Personalie aber nicht näher äußern.

Privatdozent Shekarriz gilt dem Vernehmen nach als unbequemer Chefarzt, der sich nicht scheute, auch konträre Meinungen gegenüber Klinik-Geschäftsführer John Friedrich Näthke zu vertreten. Bei seinen Patienten genießt der aus dem Iran stammende Chirurg einen guten Ruf.

Dass es zwischen Ärzten und Geschäftsführung zu Meinungsverschiedenheiten kommt, ist bei Helios kein Novum. Im Frühjahr 2016 hatte ein anonymes Schreiben an die sh:z-Redaktion, das ganz offenkundig aus der Ärzteschaft stammte, für Aufsehen gesorgt. Darin war von „haltlosen Zuständen“ die Rede sowie von „Ausbeutung der Patienten und des Personals“. Beklagt wurde zudem, dass seitens der Helios-Geschäftsleitung medizinische Behandlungsvorgaben gemacht würden, die von Regeln der Marktwirtschaft bestimmt werden. Die Chefärzte wiesen diese Vorwürfe damals in einer gemeinsamen Erklärung offiziell zurück.

Unterdessen steht in der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe aktuell ein weiterer Chefarzt-Wechsel an. So wird Prof. Dr. Dirk Günter Kieback das Krankenhaus Ende Oktober auf eigenen Wunsch verlassen. Er wechselt zur Diako nach Flensburg. Der gebürtige Schleswiger, der in wenigen Tagen 63 Jahre alt wird, war seit Mai 2016 Chefarzt bei Helios. „Wir bedauern, dass er geht“, sagte Klinik-Sprecherin Andrea Schumann. Man sei bereits auf der Suche nach einem Nachfolger.

Kieback
Prof. Dr. Dirk Günter Kieback (rechts im Bild) verlässt die Helios-Klinik.
 

Der international ausgebildete Kieback gilt als renommierter Arzt in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe und hat sich zudem im Bereich gynäkologische Onkologie spezialisiert. In der Diako-Frauenklinik tritt er als Chefarzt die Nachfolge von Dr. Horst Ostertag an, der im Mai dieses Jahres bei einem Flugzeugabsturz in Spanien ums Leben gekommen war.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen