Hausmeisterposten soll wieder besetzt werden

shz.de von
07. Dezember 2013, 00:31 Uhr

Bis Mitte 2014 bleibt die Glücksburger Bücherei sonnabends geschlossen. Das entschieden die Mitglieder des Sozial- und Kulturausschusses einstimmig in ihrer jüngsten Sitzung. Bürgermeisterin Dagmar Jonas (CDU): „Die Arbeit an den Sonnabenden kann nur durch Überstunden aufgefangen werden.“ Jene bestünden derzeit ohnehin schon und sollen nun abgebaut werden. Deshalb bleibt die Bücherei zwischen Weihnachten und Neujahr und auch am 23. Dezember, 2. und 3. Januar zu. Diese Tage sollen für eine Inventur genutzt werden. Geöffnet ist die Bücherei montags und dienstags von 14.30 bis 18 Uhr sowie donnerstags und freitags von 10 bis 12.30 und 14.30 bis 18 Uhr. Mittwochs ist geschlossen.

Nur diskutiert, jedoch nichts beschlossen wurde in der Frage, ob der Posten des Hausmeisters für Rudehalle und Alte Halle ab Mai neu besetzt werden soll. Zum 30. April geht Peter Brogmus in den Ruhestand. „Es wäre wichtig, dass dort dauerhaft ein Hausmeister alles im Auge hat“, sagte Stefan Erichsen, Vorsitzender des TSV Glücksburg 09, vor dem Ausschuss. Und dessen Mitglieder scheinen seinem Vorschlag zu folgen: „Die Einstellung der Stelle ist vom Tisch“, verkündete Jonas.

Zuvor hatten die Bürgermeisterin und die übrigen Kommunalpolitiker sich bei Brogmus und dem Glücksburg-Beauftragten John Witt über die verschiedenen Tätigkeiten des Hausmeisters und dessen Arbeitsbelastung informiert. Witt plädierte dafür, die Hausmeisterstelle im Falle einer Neubesetzung erneut dem Bauhof zu unterstellen. „Dann kann die Person flexibler eingesetzt werden und auch im Bauhof aushelfen, wenn dort Not am Mann ist.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen