Mittelangeln : Hajo Ebertz: Der Soundtrack seines Lebens

Das Buch ist geschrieben, nun fehlt noch die CD mit den Hits aus dem Leben von Hajo Ebertz.
Foto:
Das Buch ist geschrieben, nun fehlt noch die CD mit den Hits aus dem Leben von Hajo Ebertz.

Musiker Hajo Ebertz will einen Roman und eine CD herausbringen. Das Geld dafür wirbt er übers Internet ein.

shz.de von
26. Juni 2014, 18:00 Uhr

Wohl jeder erinnert sich ganz genau an den Song, den er bei seinem ersten Engtanz gehört hat, unvergesslich das Musikstück, das beim ersten Kuss lief. Viele Menschen verbinden einschneidende Erlebnisse mit bestimmten Liedern. Musik hat auch im wechselvollen Leben des ehemaligen Unternehmers Hajo Ebertz an entscheidenden Wendepunkten eine bedeutsame Rolle gespielt. Basierend auf seinen Erinnerungen hat Ebertz, heute Musiker und Betreiber des Land-Art in Torsballig, einen Roman verfasst, in dem es um die Wechselfälle des Lebens geht – und um die Begleitmusik dazu. Ergänzt werden soll das Buch um eine CD mit Musiktiteln, der Soundtrack zum Buch sozusagen. „Balladesque – A Life in Songs“ hat Ebertz das Projekt genannt. Um es realisieren zu können, ist der Autor auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die Idee: Das Geld soll durch Crowdfunding – auch Schwarmfinanzierung genannt – zusammenkommen. Viele Menschen geben hierbei Geldbeträge und werden im Gegenzug am Projekt beteiligt. Ebertz hat noch bis Mitte Juli Zeit, das Geld einzuwerben.

Herzinfarkt und Burn-out hat Ebertz hinter sich. Nichts ging mehr. Ebertz ließ sein altes Leben einschließlich Ehefrau, Haus und Hof hinter sich und orientierte sich neu. Ein wichtiger Begleiter in diesem Prozess des sich neu Erfindens war für ihn die Musik.

Heute, knapp zehn Jahre später, hat er seine Erlebnisse in einem Roman verarbeitet. Ebertz schildert in pointierten Szenen und gespickt mit Anekdoten das Leben seines Protagonisten Benny, erzählt, wie er Krisen meistert, seinem alten Leben den Rücken kehrt und ein neues beginnt. Dabei spielt ebenfalls Musik an entscheidenden Wendepunkten eine gewichtige Rolle. Die entsprechenden Songtexte hat Ebertz in seinen Roman eingeflochten.

Er glaubt, dass die Schilderungen der Erlebnisse von Benny dem einen oder anderen Mut schenken könnten, die Weichen in seinem Leben neu zu stellen. „Es gibt 1000 Gründe, etwas nicht zu tun“, sagt Ebertz. Sein Credo: „Wirkliche Veränderungen erreichst Du nur mit dem Ansatz: Augen zu und durch. Vieles scheint unmöglich zu sein – bis du es einfach machst. Pack den Stier bei den Hörnern.“ Das gelte auch für sein Vorhaben: „Das ganze Projekt scheint unmöglich zu sein, aber ich mache es einfach.“

Das Buch ist geschrieben, was noch fehlt, ist die CD mit den wichtigsten Songs aus dem Buch. Zusagen hochkarätiger Musiker, Wegbegleiter des Landart-Betreibers, für das Einspielen der Stücke im Studio hat Ebertz längst, darunter Howard Lawrence, Tony Spinner von Toto und Todd Wolfe von der Sheryl-Crow-Band aus den USA, Willie Logan und Jay Tamkin aus Großbritannien, WeltklassePiper Mickey Dunne, Bob Bales von Magic of the Dance und Joseph Gibson aus Irland. Aus Deutschland dabei sein wollen auch Peter Freudenthaler und Volker Hinkel von Fools Garden, Kai und Thorsten Wingenfelder, ehemals Fury in the Slaughterhouse, Major Heuser von BAP, zwei Chöre und viele mehr.

Um das Buch drucken, die Stücke im Studio aufnehmen und auf CD pressen zu können, braucht Ebertz finanzielle Unterstützung. Durch Crowdfunding will er die erforderlichen Mittel auftreiben. Sechs Wochen hat er sich insgesamt Zeit gegeben, um die veranschlagten knapp 10 000 Euro über die deutsche Crowdfunding-Plattform Startnext aus Dresden zusammen zu bringen. Die Frist läuft am 15. Juli aus. Im Gegenzug erhalten Unterstützer je nach Beitrag CDs, T-Shirts, Teilnahme an einer After-Show-Party, Karten für das Eröffnungskonzert oder ein Privatkonzert.

Wenn sein Plan aufgeht, Buch und CD realisiert sind, träumt Ebertz davon, beides zusammen aufzuführen als eine Art Musical oder Lesung mit Live-Musik der wichtigsten Hits seines Lebens.


> Näheres über das Projekt: www.balladesque.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert