BRebel : Großfeuer zerstört Scheune

Die Feuerwehren verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude.
Die Feuerwehren verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude.

Die Anwohner auf dem Gehöft hatten den Brand selbst bemerkt und den Notruf gewählt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

shz.de von
24. Dezember 2013, 07:15 Uhr

Ein Großbrand hat in der Nacht zu gestern eine größere Scheune in Brebel bei Süderbrarup zerstört. Die Anwohner auf dem Gehöft hatten den Brand selbst bemerkt und den Notruf gewählt. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.

Gegen 23.30 Uhr wurde das Feuer auf dem dicht bebauten Gehöft von den Bewohnern des nahegelegenen Wohnhauses entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt stand die Scheune, in der zahlreiche landwirtschaftliche Geräte sowie ein Traktor untergestellt waren, bereits vollständig in Flammen. Die Rettungsleitstelle alarmierte die Wehren aus Brebel, Süderbrarup und Loit. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stand schnell fest, dass das Gebäude nicht mehr zu retten war. Es brannte im Inneren völlig aus. Durch einen Löschangriff von allen Gebäudeseiten konnten die eingesetzten Feuerwehren jedoch ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude des Gehöftes verhindern.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung an der Brandstelle konnten die Löscharbeiten zu großen Teilen nur unter Atemschutz durchgeführt werden. Nach rund eineinhalb Stunden war der Brand unter Kontrolle gebracht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch bis in die frühen Morgenstunden hin. Die Brandursache ist nach Angaben der Polizei noch ebenso unklar wie die Höhe des Sachschadens.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen