Großenwiehe investiert in seine Tennishalle

Vorsitzender Jürgen Thöming ist mehr als zufrieden mit dem neuen Teppichbelag.
Vorsitzender Jürgen Thöming ist mehr als zufrieden mit dem neuen Teppichbelag.

von
09. September 2018, 16:48 Uhr

Oben und unten vollkommen neu – die Mehrzweck-Tennishalle in Großenwiehe wurde für 137 000 Euro saniert. Allein 71 000 Euro entfielen auf die Erneuerung der Beleuchtung. Die alten Röhren wurden gegen eine hochmoderne blend- und flimmerfreie LED-Beleuchtungsanlage ausgetauscht. Als Klimaschutzprojekt wird diese Maßnahme mit 40 Prozent aus Bundesmitteln gefördert, zehn Prozent steuert der Landessportverband bei, und 28 000 Euro trägt die Gemeinde. Die Entscheidung zu dieser Investition fiel ihr recht leicht. Die Kosten für Energie und Wartung werden zukünftig etwa 70 Prozent niedriger liegen, was einer CO2-Einsparung von etwa sechs Tonnen jährlich entspricht. „Von derzeit 9700 Euro Strom- und Wartungskosten sparen wir jährlich 6000 Euro ein. So sind wir nach zirka vier Jahren in einer Win-win-Situation“, erklärte Bürgermeister Burkhard Luckow.

Für die stolze Summe von 63 000 Euro wurde nach 23 Jahren nun auch der verschlissene Teppichboden der Dreifeldhalle ausgetauscht. Diese Kosten trägt der Verein allein, abgesehen von einem Zuschuss von zehn Prozent des Landessportverbandes. „Wir sind optimistisch, damit weiterhin ein attraktives Sportangebot in Großenwiehe anbieten zu können“, sagt Vorsitzender Jürgen Thöming anlässlich einer kleinen Feierstunde. Neben dem üblichen Spielbetrieb soll dazu auch weiterhin ein Angebot für Schultennis in Zusammenarbeit mit der Grundschule gehören.

Passend dazu läuft inzwischen auch das Online-Buchungssystem. Registrierte Nutzer, auch Nichtmitglieder, können unkompliziert freie Hallenstunden belegen und erhalten einen schlüssellosen Zugang zur Halle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen