Brandstiftung : Großeinsatz im Hertie-Haus

In der Fußgängerzone wurde die Drehleiter ausgefahren.
1 von 4
In der Fußgängerzone wurde die Drehleiter ausgefahren.

Am Montagnachmittag ist die Schleswiger Feuerwehr zu einem Einsatz im Hertie-Gebäude ausgerückt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

shz.de von
09. September 2013, 15:06 Uhr

Schleswig | Die Freiwillige Feuerwehr musste Montag am frühen Nachmittag mit 26 Kameraden aus beiden Löschzügen zum leer stehenden Hertie-Gebäude ausrücken. Im Verwaltungstrakt im Obergeschoss war ein Feuer ausgebrochen. Die Einsatzkräfte hatten es schnell unter Kontrolle. Mehrere Passanten hatten die Feuerwehr alarmiert, weil schwarzer Qualm aus dem Gebäude aufstieg und der Brandgeruch in der Fußgängerzone deutlich wahrnehmbar war.

Die Polizei geht ebenso wie die Feuerwehr von Brandstiftung aus. "Das Feuer kann nicht von alleine ausgebrochen sein", sagte Wehrführer Sönke Schloßmacher gegenüber den Schleswiger Nachrichten.

Die Polizei hatte die Moltkestraße zwischen dem Krankenhaus und dem Stadtweg für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt. Die Feuerwehrleute drangen über die Auffahrt zum Parkdeck in das Gebäude ein. Parallel dazu wurde vom Stadtweg aus die große Drehleiter ausgefahren.

Am Wochenende hatten Unbekannte mehrere  Müllbehälter im Stadtnorden angezündet, unter anderem an der Schule Nord und auf dem Michaelis-Friedhof. Die Polizei hält einen Zusammenhang für möglich und bittet um Hinweise unter Telefon 04621/84311.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen