zur Navigation springen

Circus Krone : Groß-Zirkus zum ersten Mal in Süderbrarup

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

In Schleswig ist kein Platz mehr auf dem Stadtfeld – deshalb gastiert der Circus Krone jetzt erstmals auf dem Marktplatz von Süderbrarup.

Da es in Schleswig durch den Bau des Sky-Marktes auf dem Stadtfeld zu eng geworden ist, gastiert Circus Krone vom 21. bis 24. August erstmals in seiner 110 Jahre langen Geschichte auf dem Marktplatz von Süderbrarup. Und selbst auf diesem zwei Hektar großen Gelände kommen neben den Zelten nicht alle der 330 Wohn-, Pack- und Gerätewagen unter. Sie werden auf die bereits von Brarupmarkt bekannten Stellplätze in der Umgebung verteilt. Denn der größte Zirkus Europas kommt mit fast 400 Menschen und 200 Tieren. Neben dem Spielzelt für 4000 Personen gehören Büros und Werkstätten aller Art zu der Mannschaft des Zirkusses. Schreinerei, Sattlerei, Schlosserei, Kfz-Werkstätte, Damen- und Herrenschneiderei finden sich auf dem Gelände. Auch eine Zirkusschule, eine Betriebsfeuerwehr und eine Mannschaftsküche sind vorhanden.

Dieses Drumherum ermöglicht erst das Zirkus-Programm, an dem 54 Artisten, Tierlehrer und Clowns aus zwölf Nationen und fünf Kontinenten mitwirken. Unter dem Titel „Evolution“ offeriert Krone eine Mischung aus klassischer Zirkuskunst und moderner Show. Insgesamt zwölf der vorgeführten Nummern wurden beim Zirkusfestival von Monte Carlo mit einem „Clown“ (dem Oscar der Zirkuswelt) ausgezeichnet.

Atemberaubend ist die Akrobatik unter der Zeltkuppel. Crazy Wilson fliegt mit seinem Riesenmotorrad durch die Luft und macht auf dem Außenrad einen Salto Mortale in zehn Meter Höhe bei einer Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. Flying Zuniga fliegen auf Trapezen über die Köpfe der Zuschauer. Höhepunkt ist ein dreifacher Salto mit verbundenen Augen. Jongleur Picaso junior bleibt zwar am Boden, schickt aber seine Objekte in ungeahnte Höhen – und das mit dem Mund. Die Mongolentruppe Khadgaa bietet eine Mischung aus Kraft, Ästhetik und Folklore. Sie heben unglaubliche Gewichte und bauen die „Jurte des Khans“ aus Menschenleibern. Das Krone-Ballett nimmt die Zuschauer in prächtigen Kostümen mit auf eine Reise um die Welt.

„Fumagalli“ ist der populärste Clown der Gegenwart. Mit seiner charakteristischen Besenfrisur ist er zuständig für die lauten Lacher im Programm. Gemeinsam mit Bruder Daris und Ringmaster Nikolai Tovarich hat er unter anderem den Blödelklassiker „Bienchen, Bienchen gib mir Honig“ aufpoliert. Mit schrillen Späßen, Ganzkörpereinsatz und wilden Wasserorgien rocken sie das Zirkuszelt. „Weißclown“ Tonito Alexis, der sich als seriös und intelligent darstellende Teil der Clown-Gruppe, ist im Circus Krone geboren und der rote Faden des Programms. „Für Risiken und Nebenwirkungen seiner Späße übernimmt Circus Krone ausdrücklich keine Haftung“, heißt es in einer Pressemitteilung. Außerdem warnt das Unternehmen im Programmheft: „Clowns schaden ihrer Langeweile und bringen sie verstärkt zum Lachen!“

Und natürlich zeigt Circus Krone Tiernummern. Denn aus einer Mischung aus Pferde- und Elefantendressur ist schließlich der Zirkus entstanden. Für die Pferde ist Juniorchefin Jana Mandana zuständig. Sie präsentiert ein Potpourri schönster Pferde und zeigt mit Hengsten die hohe Schule im Husaren-Stil. Gemeinsam mit James Puydebois führt sie außerdem das Elefantenballett vor.

Einen Weltrekord stellt Martin Lacey mit seiner gemischten Raubtiernummer auf. 26 weiße und goldfarbene Tiger sowie Löwen befinden sich dabei gleichzeitig in der Manege. Unangefochtener Star ist dabei der von allen Plakaten bekannte weiße Löwe Baluga. Diese Löwen sind geborene Artisten und Komödianten. Sie jonglieren, tanzen und spielen ihren Tierlehrern freche Streiche. Komplett aus dem üblichen Rahmen fällt die farbenprächtige Dressur von Aras und Minipapageien von Alessio. Sie zeigen ihre Show im Freiflug über den Köpfen der Zuschauer. Und wer schon immer einmal einem dreieinhalb Tonnen schweren Nashornbullen tief in die Augen sehen wollte, kann das beim Exotenumzug tun. Noch sind Plätze in der ersten Reihe frei.

>Karten im Vorverkauf gibt es in der Süderbraruper Filiale der Schleswiger Volksbank sowie den Geschäftsstellen der SN und des „Schlei Boten“. Die Zirkuskassen auf dem Festplatz werden ab Donnerstag, 20. August, geöffnet sein. Reservierungen sind über Tel. 0  18  05/ 24  72  87 möglich. Weitere Informationen im Internet auf www.circus-krone.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen