zur Navigation springen

Gremium kritisiert unvollständige Infos zur Anlagen-Erweiterung

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Steinfeld | Verärgert zeigten sich die Mitglieder der Gemeindevertretung Steinfeld über die Informationspolitik des Landwirts Ralf Schmidt, der für die Erweiterung der "Biogasanlage Trerberg" einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit einem Sondergebiet "Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien" verspätet eingereicht hatte.

Grundsätzlich sei man in Steinfeld nicht gegen dieses Vorhaben, mit dessen Wärmeenergie ein Fernwärmenetz des Ortes betrieben werden soll (wir berichteten). Doch besteht ein Beschluss der Gemeindevertretung, dass Beschlussvorlagen spätestens mit der Einladung zur Gemeindevertretersitzung verteilt werden müssen. Letzte Unterlagen zu diesem Thema wurden aber noch am Tag der Sitzung nachgereicht.

Da es neben dem reinen Bebauungsplan auch einen Durchführungsvertrag gibt, der Planung, Zeiten, Vorhaben und Erschließung regelt, empfanden es die Mandatsträger als unzumutbar, sich in dieses Vertragswerk innerhalb von Stunden einzuarbeiten - vor allem deshalb, weil schon bei erster Durchsicht Nachbesserungen ins Auge fielen.

Man beschloss deshalb einstimmig, das Thema nur zu beraten und die entsprechenden Verträge durch einen Rechtsanwalt prüfen zu lassen. Der Beschluss soll auf einer Eilsitzung nach der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung gefasst werden.

Weiteres in Kürze:

Die Aufstellung eines Kleidercontainers der ASF wurde abgelehnt.

Das Angebot des Naturparks Schlei zur Aufstellung einer Informationstafel am Gasthof "Jägers Ruh" wurde angenommen.

Die Kastanien in der Kastanienallee werden alle gefällt. Laut Gutachten sind die mehr als 100 Jahre alten Bäume alle marode. Wie die neue Anpflanzung aussieht, steht noch nicht fest.

Die konstituierende Sitzung der neuen Gemeindevertretung findet am Donnerstag, 13. Juni, statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen