zur Navigation springen

Landesmuseen : Gottorf lädt ein zum ersten Mitmach-Tag

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Vor allem Familien sind am Sonntag auf der Schlossinsel willkommen. Buntes Programm mit Puppentheater, Märchenerzählerin und Motto-Führungen.

von
erstellt am 18.Feb.2014 | 15:05 Uhr

Es ist eine echte Premiere: Am kommenden Sonntag, 23. Februar, findet auf Schloss Gottorf erstmals ein Familientag statt. Unter dem Motto „Experimentieren, staunen, kreativ gestalten“ soll dieser Tag, so hoffen die Veranstalter, zu einem bunten Museumserlebnis für Jung und Alt werden. Kinder können die Landesmuseen für Kunst und Kulturgeschichte und Archäologie – samt Rahmenprogramm – dann kostenlos erleben. Erwachsenen zahlen einen Euro Eintritt.

„Ich denke wir haben ein tolles, auf Familien abgestimmtes Programm zusammengestellt. Jeder ist dazu eingeladen, mitzumachen – und man kann auch mal hinter die Kulissen des Museums schauen“, erklärt Organisator Jorge Scholz vom Team Bildung und Vermittlung auf Schloss Gottorf. Eines der Highlights soll eine Puppentheater-Aufführung im historischen Hirschsaal werden (ab 14.30 Uhr). Dazu wird Sonja Langmack vom Landestheater zwei Bühnen aufbauen und, eigens für diesen Tag einstudiert, Elemente der beiden Stücke „Der Sandmann“ und „Ente, Tod, und Tulpe“ präsentieren. „Ich freue mich wahnsinnig auf dieses Ereignis. Man spielt ja nicht alle Tage in so einem schönen Raum und vor – hoffentlich – so einer großen Kulisse“, sagt die professionelle Puppenspielerin.

Tatsächlich erwarten die Landesmuseen mehrere Tausend Besucher zu ihrem Tag der offenen Tür. Und die sollen möglichst gut unterhalten werden – um möglichst oft auf die Schleswiger Schlossinsel wiederzukommen. Neben der Kooperation mit dem Landestheater setzt Gottorf dabei unter anderem auf den Besuch von Märchenerzählerin Susanne Schoppmeier. Zudem gibt es zahlreiche Motto- und Gewand-Führungen. So entführt „Magd Meta“ die kleinen und großen Besucher in die Welt des Mittelalters, „Prinzessin Anna Dorothea“ lädt zu einer Barock-Tour durchs Schloss. Damit aber nicht genug: Wer mag, kann unter Anleitung Familienporträts erstellen, ausprobieren, wie ein Steinzeitmensch Muscheln durchbohren und Nüsse knacken, hinter die Kulissen der Grafikabteilung, der Gottorfer Fachbibliothek oder der Textilwerkstatt blicken oder bei einer Sprichwörter-Führung „dem Mittelalter aufs Maul schauen. „Und auch die Moorleichen und das Nydamboot dürfen natürlich nicht fehlen“, betont Jorge Scholz.

Die Besucher werden gebeten, zunächst an der Kasse Eintrittskarten zu kaufen. Von der aus geht es weiter zu einem zentralen Infostand (in der Galerie des 19. Jahrhunderts). Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr (Ende gegen 17 Uhr).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen