zur Navigation springen

Konzert in Schleswig : Gittes musikalischer Lebensweg

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Dänische Sängerin nimmt das Publikum im ausverkauften Slesvighus mit auf eine Reise durch ihre Karriere.

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2014 | 07:31 Uhr

Die Stimmung, die sich am Freitagabend im bis auf den letzten Platz besetzten Saal des Slesvighus ausgebreitet hatte, lässt sich mit einem Wort beschreiben: großartig. Es wurde mitgeklatscht und mitgesungen, gelacht und gejubelt. Diese ausgelassene Atmosphäre ist nicht nur der einzigartigen Musik einer bemerkenswerten Künstlerin zu verdanken, sondern in gleichem Maße ihrer Art, das Publikum mit einzubeziehen – die Rede ist von Gitte Hænning (68).

Gleich von Beginn an nahm die Sängerin ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in ihre künstlerische Vergangenheit und ließ Erinnerungen wach werden. Sie begann natürlich in Dänemark: „Denn dort hat alles angefangen“, erzählte sie und stimmte ein paar dänische Kinderlieder an, wechselte dann mit ‚Not too young to sing the blues’ zu eben diesem Blues und landete schließlich bei einem Klassiker, den beinahe jeder im Saal mitsingen kann: „Ta’ med ud a fisk“, ihr erster Nr. 1 Hit in Dänemark aus dem Jahr 1963.

Zwischen den einzelnen Liedern erzählte Gitte Hænning Anekdoten aus dem Showbusiness, zum Beispiel über ihr Treffen mit Marlene Dietrich, auf deren Knien sie als Kind gesessen hatte. Aber auch Privates, zum Beispiel über ihren Vater Otto Johansson, der sie zum Singen brachte und dem sie an diesem Abend den Song ‚Old man river“ widmete: „Keep on rolling Papa!“

Begleitet wurde die Sängerin von Pianist Christopher Juhl am Flügel, der nicht nur durch seine immer mal wieder eingelegten Soli überzeugte, sondern gemeinsam mit Gitte durchaus komödiantisches Talent bewies. Die zwei spielten sich – auch bei Verständigungsproblemen – die Bälle geschickt zu und begeistern mit ihrer erfrischenden Lockerheit das Publikum.

Es folgte ein Medley schwedischer Volkslieder, die Gitte Hænning sehr am Herzen liegen: „Schwedisch ist eine der schönsten Sprachen, die es gibt“, findet sie, „und auch wenn man diese Sprache nicht versteht, versteht man sie doch mit dem Herzen.“ Damit hat sie sicher Recht, denn es gelang ihr, so viel Gefühl in die Lieder zu stecken, dass die Texte in den Hintergrund rückten – allein die Musik stand im Mittelpunkt.

Wie wandelbar sie als Sängerin wirklich ist, bewies sie mit zwei weiteren Medleys. Liebeslieder gefolgt von Swing ließen sie die volle Bandbreite ihrer Stimme ausschöpfen: von ganz zart und zerbrechlich über gefühlvoll bis kräftig. Ihr Repertoire könnte vielfältiger nicht sein.

Mit den Zugaben ‚Blowin in the wind’ und ‚Song for you’ beschloss Gitte einen Abend, der ihren Zuhörern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Geehrt mit Standing Ovations verabschiedete sich die Dänin und ließ ihre Gäste mit dem Gefühl zurück, sie ein Stück auf ihrem Lebensweg mitgenommen zu haben.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen