Schleswig : Gesundheitstag kommt gut an

Auch auf dem Capitolplatz präsentierten zahlreiche Firmen Produkte und Angebote zum Thema Gesundheit.
Foto:
1 von 3
Auch auf dem Capitolplatz präsentierten zahlreiche Firmen Produkte und Angebote zum Thema Gesundheit.

Die Innenstadt stand gestern ganz im Zeichen von Fitness, Wellness und guter Ernährung.

shz.de von
04. Juli 2015, 07:23 Uhr

Das Thermometer in der Ladenstraße zeigte Temperaturen von über 30 Grad. Trotzdem ließen sich zahlreiche Besucher gestern am ersten IGL-Gesundheitstag gerne über Themen wie Gesundheit, Fitness oder Wellness informieren. Rund 30 Unternehmen und Vereine konnte die Interessengemeinschaft Ladenstraße (IGL) für die Aktion begeistern. Diese stand allerdings nicht nur für Firmen aus der Ladenstraße offen. Auch einige andere Schleswiger Unternehmen ließen es sich nicht nehmen, einen eigenen Stand aufzubauen.

Bei den Besuchern kam das Angebot gut an. Die Schleswigerin Birthe Tessin (64) etwa war extra wegen der Veranstaltung in die Fußgängerzone gekommen. „Man sitzt sich ja sonst krank.“ Für sie hat sich der Trip gelohnt: „Ich habe hier einiges erfahren, worauf ich sonst nie aufmerksam geworden wäre.“

Viel Zeit zum Sitzen zumindest gab es tatsächlich kaum. Ob Fahrradfahren für den Kinderschutzbund, dem das Fitness-Studio Wellyou pro gefahrenem Kilometer einen Euro spendete, Reaktionstest auf einer sogenannten Touchwall am Stand der Barmer GEK oder Parcours-Fahren mit dem Elektromobil beim Motion-Center Holger Otto: Für die Besucher wurden einige Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung geboten.

Wem das bei der prallen Sonne zu anstrengend war, durfte sich an mehreren Stationen kostenlos seine Blutwerte checken lassen oder einem Seh- oder Hörtest unterziehen.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Bei Bäckerei Hagge wurden nicht nur Kostproben verteilt, sondern auch über gesunde Ernährung informiert. Und bei Intersport von ID-Sievers gab es sogar einen kostenlosen Smoothie mit Spinat zu probieren.

Für das Rahmenprogramm gab es beispielsweise eine Stempelkarte, mit der man nach fünf besuchten Ständen an einer Verlosung teilnehmen durfte. Zu gewinnen gab es dabei prall gefüllte „Wellness-Taschen“, die von der IGL gestiftet wurden. Für Aufsehen sorgte der 2,50 Meter große „Dr. Schlau“. Der Stelzenmann vom Aktionsbüro Delectatio wies als umherziehender Moderator auf die unterschiedlichen Angebote der Meile hin.

Die Veranstalter waren am Ende mit dem Erfolg des Projektes zufrieden. „Ich war erfreut über die rege Beteiligung, trotz der Hitze“, resümierte IGL-Vorsitzender Klaus-Peter Jeß. Für ihn habe sich erneut gezeigt: „Die Fußgängerzone ist mehr als nur Einkaufen.“ Seine Kollegin Frauke Vorpahl war besonders stolz über die große Zahl teilnehmenden Firmen: „Die Aussteller haben es geschafft, die Themen interessant und ohne Kaufzwang zu präsentieren“ Für beide steht fest: „Im nächsten Jahr gerne nochmal.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen