zur Navigation springen

Löwe von Schleswig : Gesucht: Unternehmer mit Mut und Weitsicht

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

SN und VR Bank vergeben zum dritten Mal den „Löwen von Schleswig“. Leser können Vorschläge machen.

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 16:05 Uhr

Das Jahr neigt sich langsam aber sicher seinem Ende entgegen. Allerorts werden wieder Menschen gesucht, die Herausragendes geleistet haben in den vergangenen Monaten. So wie bei unserer Wahl zum „Menschen des Jahres“, bei der wir vier Kandidaten zur Abstimmung stellen, die sich ehrenamtlich engagierten, die mutig eingeschritten sind oder einfach nur aufmerksam und konsequent gehandelt haben (wir berichteten).

Daneben vergeben die SN gemeinsam mit der VR Bank Flensburg-Schleswig aber auch wieder den „Löwen von Schleswig“. Diese Auszeichnung geht an Menschen, die sich um das wirtschaftlich-soziale Wohlergehen der Stadt und ihrer Umgebung verdient gemacht haben. Die sich in einem strukturell schwierigen Umfeld behaupten und mit ihren Ideen und ihrem unternehmerischen Mut Vorbild für andere sind. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Der „Löwe“ des Jahres 2013 ging an Mario Hoff, den Macher des Varieté-Theaters „Heimat“ auf der Freiheit. Die Jury würdigte damit seine Leistung, ein beachtliches kulturelles Unterhaltungsprogramm ohne öffentliche Zuschüsse auf die Beine gestellt zu haben. Ein nachhaltiges Erfolgsmodell, denn Hoff gelingt es immer wieder, Größen aus dem Musik- und Fernsehgeschäft in die „Heimat“ zu locken. Bis heute haben rund 20 000 Gäste die Veranstaltungen besucht.

Preisträger des Premierenjahres 2012 war Oliver Firla, der Pächter und Wirt des historischen Gasthauses Odins in Haddeby. Er hat aus einer lange Zeit leer stehenden Ruine ein Restaurant der gehobenen Klasse gemacht. Kulturministerin Spoorendonk nannte Firla in ihrer Laudatio „einen Menschen, der sich etwas traut“ und der dadurch „nicht nur die gastronomische, sondern auch die kulturelle Szene in der Region enorm bereichert“ habe.

Nun also wird zum dritten Mal der „Löwe“ verliehen, oder man könnte es auch andersrum formulieren: Wir suchen wieder einen echten Löwen von Schleswig. Und dabei setzen die SN und die VR Bank auf die Mithilfe unserer Leserinnen und Leser. Nennen Sie uns, zusammen mit einer kurzen Begründung, einen Menschen aus Schleswig oder dem Umland, auf den die oben genannten Kriterien zutreffen. Einsendeschluss ist der 29. November. Sie können uns Ihren Vorschlag per E-Mail (Betreff: „Löwe“) senden an redaktion.schleswig@shz.de oder eine Postkarte schicken an: Schleswiger Nachrichten, Stadtweg 54, 24837 Schleswig, Stichwort „Löwe“.

Eine zehnköpfige Jury wird aus den Nominierten den Preisträger küren. Ihr gehören an: Bürgervorsteher Eckhard Haeger, Gottorf-Direktor Professor Claus von Carnap-Bornheim, Bauunternehmer Robert Davids, IHK-Geschäftsstellen-Leiter Stefan Wesemann, BBZ-Schulleiter Hans Hermann Henken, der diesjährige Preisträger Mario Hoff, von der VR Bank Vorstand Michael Möller und Aufsichtsrat Hajo Schmidt sowie von den SN Verkaufsleiter Terence Glockow und Redaktionsleiter Alf Clasen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen