zur Navigation springen

Gemeinsamer Lebensweg: Von der Oder über Sieg und Spree an die Förde

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Von 1946 bis 1948 musste Gerhard Illing südlich von Frankfurt/Oder Grenzdienst an der „Friedensgrenze“ zu Polen leisten. Bei den bewaffneten Streifengängen auf dem Oderdeich machte er mit seinen Kameraden gelegentlich Pause auf einem kleinen Bauernhof. Dort gefiel ihm nicht nur die „Marschverpflegung“, sondern mit Gertrud Brunsch auch eine der Töchter des Hauses.

Sie war mit sieben Geschwistern in Vogelsang nahe Eisenhüttenstadt aufgewachsen und arbeitete nach Abschluss der Volksschule auf dem elterlichen Hof mit. Illing stammt aus Müncheberg östlich von Berlin und hatte vor dem Grenzdienst eine Lehre als Maschinenbauer absolviert. Auf dem Hof in Vogelsang leistete er gute Arbeit, konnte zudem gut tanzen und war andererseits sehr angetan von den hausfraulichen Qualitäten seiner Angebeteten. Daher stand der Hochzeit am 22. März 1952 nichts mehr im Wege.

Der junge Ehemann arbeitete anschließend als Schlosser in Eisenhüttenstadt. Mit dem zweijährigen Sohn Udo stieg die kleine Familie 1955 in den Zug, „machte rüber“ in den Westen und landete in Betzdorf an der Sieg, wo es auch Arbeit gab. Dort wurde dann Tochter Petra geboren. Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten führten die Familie schließlich nach Westberlin. Illing war zunächst bei einem Waggonbauunternehmen tätig und wechselte 1966 zur Berliner Be- und Entwässerung. Nach einer Umschulung machte er dort später den Meister und ging 1989 in Rente.

Mehrfach zuvor hatten die Illings schon Urlaub im Flensburger Umland gemacht. Als die Tochter sich als Optikerin in Wees selbstständig machte, zogen die Eltern 2002 mit. „Wir sind keine Großstadtmenschen und nun viel hier in der Region unterwegs.“ Ehefrau Gertrud arbeitet gerne im Garten und züchtet Orchideen. Mit ihren Lebensumständen und der Gesundheit sind beide zufrieden, lediglich um das Hören sei es bei beiden nicht mehr so gut bestellt.

Das heutige Fest der Diamantenen Hochzeit begehen die Illings im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“. Mit dabei sind dann auch Sohn, Schwiegertochter und zwei Enkelsöhne aus Falkensee bei Berlin.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2013 | 11:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen