zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

24. Oktober 2017 | 05:08 Uhr

Scheggerott : Gemeinde hat ihre Kita zurück

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Pachtvertrag mit der Kirchengemeinde Norderbrarup war ausgelaufen, nun mietet das Kindertagesstättenwerk des Kreises Gelände und Gebäude an. Positiver Effekt: Die Löcher in der Zufahrt wurden bereits gefüllt.

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Das Grundstück, auf dem der Kindergarten von Scheggerott steht, befindet sich wieder im Besitz der Gemeinde. Das gab Bürgermeister Hartwig Callsen auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung bekannt. Der Pachtvertrag mit der Kirchengemeinde Norderbrarup war ausgelaufen. In Zukunft wird das Kindertagesstättenwerk des Kreises das Gelände und die Gebäude anmieten, die zu unterschiedlichen Prozentsätzen den Trägergemeinden gehören. Für Kinder, Eltern und Personal ändert sich nichts. Nur eine Sache war Kindergartenleiterin Maren Maltzahn aufgefallen: „Seit die Gemeinde Scheggerott wieder Besitzer ist, sind endlich die großen Löcher in der Einfahrt zugemacht worden.“ Der Haushalt von Scheggerott gibt solche kleineren Beträge locker her – die Erträge in Höhe von 350 500 Euro liegen um 10 900 Euro über den geplanten Ausgaben.

Nach dem gescheiterten Plan, mit der Nachbargemeinde Wagersrott ein gemeinsames Feuerwehrfahrzeug anzuschaffen und zu nutzen, beschlossen die Mandatsträger, die Investition allein zu stemmen. Die Gemeinde will nun in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren festlegen, was im Detail benötigt wird und Angebote einholen. Die Bestellung soll dann noch im Frühjahr erfolgen. Für die Beschaffung wurden 80 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Weitere 11 000 Euro sind für die Umstellung der Freiwilligen Feuerwehren des Ortes auf Digitalfunk eingeplant. Der Verein „Frauenzimmer“ erhielt einen Zuschuss in Höhe von 50 Euro.
Weiteres in Kürze:
> Im Rahmen eines Flurbereinigungsverfahrens will sich die Gemeinde von mehreren Kleinstgrundstücken trennen und diese gegen sinnvolle Flächen (zum Beispiel Straßenverbreiterungen) eintauschen.
> Die Gemeinde nimmt das Angebot der Abfallwirtschaft an, einen Altkleidercontainer in Brarupholz gegen ein jährliches Entgelt in Höhe von 250 Euro aufzustellen. Der DRK-Container im Ortsteil Scheggerott bleibt erhalten.
> Da es nach Meinung von Bürgermeister Callsen notwendig ist, über die zukünftige Zusammenarbeit in der Gemeindevertretung zu beraten, findet bereits am Dienstag, 18. Februar, ab 19.30 Uhr im „Gasthof Pfefferkorn“ eine Gemeindevertretersitzung zu diesem Thema statt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen