Schleswig : Gelungener West-Ost-Brückenschlag

Jesus-Boot: Nußschale mit Christen-Zeichen  Foto: rickelt
Jesus-Boot: Nußschale mit Christen-Zeichen Foto: rickelt

Das "Jesusboot" des Bibelzentrums segelte über die Ostsee bis nach Vorpommern / Heute kehrt es auf dem Landweg nach Schleswig zurück

shz.de von
04. Juni 2012, 07:24 Uhr

Schleswig | Das Schleswiger "Jesusboot" ist von großer Fahrt glücklich heimgekehrt: Es war am Himmelfahrtstag vom Schleswiger Stadthafen aus zur sogenannten "Nordkirchentour" Richtung Pommern aufgebrochen. Nach einer ereignisreichen zwölftägigen Fahrt über die Ostsee kam das Jesusboot am Pfingstmontag an seinem Zielort, dem Bibelzentrum in Barth, an. Der Bischof von Vorpommern, Hans-Jürgen Abromeit, machte die Vorleine am Poller im Barther Hafen fest und freute sich - zusammen mit einigen hundert Menschen am Kai - über den gelungenen Brückenschlag von West nach Ost, der die Verbindung der drei ehemaligen Landeskirchen Nordelbien, Mecklenburg und Vorpommern zu einer Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland symbolisch nachvollziehen sollte.

Dass dieses, einem historischen Fischerboot aus der Zeit Jesu nachgebaute, Boot wirklich zum geplanten Zeitpunkt im Zielhafen einlaufen konnte, war nicht selbstverständlich. Der anhaltend starke Wind aus Nordost machte der Pastoren-Crew, ihrem Skipper sowie den wechselnden Mannschaften an Bord zeitweise schwer zu schaffen. Sie bekamen zu spüren, dass dieser Bootstyp ursprünglich für den See Genezareth und nicht für die Ostsee konzipiert war.

Einmal jedoch erwies sich die flache, am Bug spitz zulaufende Bauweise des Boots als Vorteil: beim Einlaufen in den stark versandeten Nothafen des Nationalparks am Darßer Ort , der nicht einmal mehr von den örtlichen Fischern befahren werden kann.

In zwölf Kirchengemeinden entlang der Küste wurde das "Schleswiger Jesusboot" begeistert empfangen, oft mit Posaunenklängen: In Arnis, Damp, Laboe, Lemkenhafen auf Fehmarn, Niendorf, Timmendorf auf Poel, Warnemünde, Prerow, Barhöft und Barth wurden am Ufer Gottesdienste gefeiert, an Bord Kinder getauft, Schulklassen unterrichtet, Jugendgruppen empfangen, Vorträge gehalten und viele Gespräche geführt über Ost und West und die Rolle von Kirche und Bibel in der Gesellschaft.

Nachdem das Jesusboot noch einige Tage auf dem Barther Bodden im Einsatz war, kehrt es heute auf einem Yacht-Transporter nach Schleswig zurück und steht bald wieder für Fahrten auf der Schlei zur Verfügung.

Am 22. Juni um 18 Uhr werden die Pastoren des Bibelzentrums im St.-Johanniskloster, Michael Bruhn und Gisela Andresen, von ihren Erlebnissen berichten und Bilder zeigen. Anmeldung unter 04621-25853.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen