Schleswig : Gegen den Plastik-Wahn

Laden zur Kreativ-Werkstatt im Tilo ein, um alternative Geschenkverpackungen herzustellen: (v.l.) Edeltraud Benecke, Gabriele Dunker-Ulbrich und Sabine Bogner
Laden zur Kreativ-Werkstatt im Tilo ein, um alternative Geschenkverpackungen herzustellen: (v.l.) Edeltraud Benecke, Gabriele Dunker-Ulbrich und Sabine Bogner

Müll unterm Weihnachtsbaum und beim Einkaufen vermeiden: Neue Kreativ-Werkstatt sucht nach alternativen Verpackungen.

Avatar_shz von
18. November 2018, 18:08 Uhr

Alle Jahre wieder der gleiche Verpackungs-Wahnsinn unterm Weihnachtsbaum: Bergeweise fallen Geschenkpapier, Plastikmüll und Umverpackungen in den Haushalten an, die nach der Bescherung in der Mülltonne landen. Nach Weihnachten sind die Müllbehälter oft bis über den Rand gefüllt. Für die Abfallwirtschaft Schleswig-Flensburg (ASF) gibt es deshalb nach dem Fest deutlich mehr zu tun als zu anderen Jahreszeiten. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit wächst der Abfallberg um rund 20 Prozent. Grund genug, kurz vor den Geschenke-Einkäufen einmal innezuhalten und sich zu fragen: Umweltfreundlich schenken – geht das überhaupt?

Tatsächlich gibt es eine ganze Fülle an Möglichkeiten, die jeder mit einfachen Mitteln umsetzen kann. Einige Ideen stellten jetzt Sabine Bogner, Leiterin des Tilo (Treff im Lollfuß), Gabriele Dunker-Ulbrich von der ASF und Edeltraud Benecke als engagierte Schleswigerin ihm Rahmen einer Kreativ-Werkstatt vor, die dienstags ab 14.30 Uhr Jung und Alt zum Mitmachen einlädt. „Mit diesem Angebot möchten wir gemeinsam mit der ASF einen weiteren Beitrag zur Abfallvermeidung starten“, sagte Sabine Bogner. Neben dem „Repair-Café“, in dem defekten oder alten Möbeln oder Elektrogeräten wieder neues Leben eingehaucht wird, geht es auch bei dem neuen Projekt um Nachhaltigkeit. In der Kreativ-Werkstatt können Ideen freien Lauf gelassen werden, um aus Stoffresten alternative Geschenkverpackungen zu nähen oder nach der japanischen Methode „Furoshiki“ wiederverwendbare Tücher herzustellen, mit denen Geschenke zauberhaft eingepackt werden können. Zudem können dort Stoffbeutel genäht werden, die als Alternative zu Plastikbeuteln für das Mitnehmen von Obst und Gemüse einen Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll beitragen.

Kleiner Aufwand – große Wirkung: Wie einfach es ist, alternative Geschenkverpackungen aus Stoff herzustellen, das bewies dann Edeltraud Benecke sehr anschaulich in ihrer Präsentation. Dass nur wenige Handgriffe genügen, um einen Stoffbeutel herzustellen, der jedem Geschenk eine persönliche Note verleiht – das beeindruckte die Besucher. „Auch Ungeübte können das in kurzer Zeit erfolgreich umsetzen. In der Kreativ-Werkstatt zeigen wir gerne, wie es geht“, sagte Benecke.

Die Schleswiger Weltenbummlerin kann aus einer reichen Erfahrung schöpfen: 11 000 Stoffbeutel hat sie in elf Jahren genäht und diese in elf Ländern Afrikas an die Menschen verteilt, um die Idee zur Vermeidung von Plastiktüten weiterzutragen. Im Tilo steht sie nun dienstags mit Rat und Tat zur Seite. Fünf Nähmaschinen und eine Fülle von Stoffen stehen den Besuchern der Kreativ-Werkstatt kostenlos bereit, um gemeinsam wiederverwertbare Geschenkverpackungen und Stoffbeutel für den täglichen Einkauf herzustellen. „Gemeinsam wollen wir etwas für die Plastikmüll-Vermeidung machen, denn das würde der Wikingerstadt Schleswig gut zu Gesicht stehen“, sagte Benecke.

Darin waren sich auch Sabine Bogner und Gabriele Dunker-Ulbrich einig. Wer saubere Stoffreste (keine Altkleider) für diesen Zweck zur Verfügung stellen möchte, kann diese ab sofort in der Geschäftsstelle der ASF im Lollfuß 83 abgeben. Weitere Informationen gibt es direkt im Tilo im Lollfuß 48 oder unter Telefon 04621/27748.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen