Schleswig : Geflohener Forensik-Insasse in Pinneberg gefasst

Strengste Sicherheitsvorkehrungen vor der Forensik am Neufelder Weg. Die Helios-Einrichtung ist durchschnittlich mit 84 Insassen belegt.
Foto:
Strengste Sicherheitsvorkehrungen vor der Forensik am Neufelder Weg. Die Helios-Einrichtung ist durchschnittlich mit 84 Insassen belegt.

Eine Woche, nachdem ein entwichener Insasse der Forensik gefasst wurde, ist auch der zweite noch Flüchtige aufgegriffen worden.

von
23. März 2017, 19:08 Uhr

Eine Woche, nachdem ein entwichener Insasse der Forensik gefasst wurde, ist auch der zweite noch Flüchtige aufgegriffen worden. Der 26-Jährige sei gestern in den frühen Morgenstunden bei einer Polizeikontrolle in Pinneberg festgenommen und zurück nach Schleswig gebracht worden, teilte Helios-Sprecherin Andrea Schumann mit. Der Osteuropäer, wegen schweren Raubes verurteilt, hatte am 17. Februar einen Freigang zur Flucht aus dem Maßregelvollzug genutzt. Er sei jetzt in einem stärker gesicherten Bereich der psychiatrischen Klinik untergebracht und bekomme vorerst keinen Freigang, sagte Schumann. Am Donnerstag voriger Woche war ein 29-jähriger Algerier nach viereinhalbmonatiger Flucht in Berlin geschnappt und in Schleswig wieder hinter Gitter gebracht worden. Die Forensik hält 89 Plätze für suchtkranke Straftäter bereit.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen