zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

21. August 2017 | 18:11 Uhr

Geburtstagsfest mit 4000 Kunden

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Ostangler Versicherungen feierten ihr 225-jähriges Bestehen / Brandgilde lud ihre Kunden in die Tolk-Schau ein

„Lange Reden sind langweilig, die Leute sollen hier Spaß haben und feiern“, sagt Jens-Uwe Rohwer, Vorstandsvorsitzender der Ostangler Versicherungen. Für das Feiern gab es natürlich einen Grund: Die Brandgilde besteht nämlich seit 225 Jahren. Und für diesen besonderen Jahrestag haben sich die Mitarbeiter etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Sie luden gestern alle ihre Kunden in die Tolk-Schau ein.

Von den insgesamt 12 000 Versicherten schauten rund 4000 im Freizeitpark vorbei. Auf den Parkplätzen standen zahlreiche Autos, die alle aus der Region kamen. Doch warum wählten die Vorstandsmitglieder ausgerechnet die Tolk-Schau, um den Geburtstag der Gilde zu feiern ? Die Erklärung dafür liegt auf der Hand. Tolk liege in der Mitte von Angeln, außerdem befinde sich dort eine Filiale, erklärt Rohwer. Hinzu kommt, dass dort genug Platz für die vielen tausend Menschen ist. Und dass die Familie im Mittelpunkt steht.

Vorstand Andreas Schmid und Helmut Jähde, Geschäftsführer der Zweigstelle Tolk und Rohwer freuen sich über den großen Andrang. „Wir möchten uns bei unseren Kunden für die jahrelange Treue bedanken“, erläutern sie. Ohne sie sei die Firma jetzt nicht dort, wo sie sich befinde. So durften die Kunden kostenlos in den Park und bekamen außerdem einen Verzehr-Gutschein. Für andere Besucher blieb die Tolk-Schau gestern geschlossen.

Auf dem ganzen Gelände tummelten sich Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern oder Großeltern. Bei tollem spätsommerlichen Wetter genossen sie es, die Wasserrutsche herunter zu sausen oder mit der kleinen Eisenbahn eine Runde durch den Park zu drehen. Andere nahmen an einem Malwettbewerb teil. „Die ersten 200 konnten mitmachen“, stellt Rohwer klar. Zu gewinnen gab es danach ein Plüschtier.

Überall waren strahlende Gesichter zu sehen und die Besucher genossen die familiäre Atmosphäre. Die Mitarbeiter der Versicherung und ihre Partner standen derweil für Fragen zur Verfügung.

Die Brandgilde aus Ostangeln hat eine lange Tradition. Sie ist aus der Landwirtschaft entstanden. Nach Aufhebung der Leibeigenschaft waren die Bauern zwar nicht mehr abhängig, aber es ging auch die Sicherheit verloren. Deshalb schlossen sich die Bauern 1877 zusammen und gründeten die Ohrfelder Brandgilde. Deren Zweck war es, Brandschäden in Form von Naturalien, Handdienste und durch zunächst nur kleine Geldbeträge zu entschädigen. Aus der Ohrfelder Brandgilde entwickelte sich dann später die Ostangler Brandgilde.

Durch das Reichversicherungsgesetz hatte die Gilde eine gesetzliche Grundlage. Sie bekam die erforderliche Zulassung und wurde als Verein anerkannt. So entstand die Ostangler Versicherung.

225 Jahre ist das nun her. Heute hat die Brandgilde ihre Zentrale in Kappeln und eine Außenstelle in Tolk. Die Mitarbeiter sehen sich gut gerüstet für die Zukunft.

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen