zur Navigation springen

Mit 37 Jahren genießt das Pferd seinen Ruhestand : „Für Bananen macht Janny fast alles“

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Einst war Norweger „Janny“ der Star des Schleswiger St.-Martins-Umzuges.

Auch mit 37 Lebensjahren beweist das Norweger-Pony „Jan“, den alle nur „Janny“ nennen, seine liebenswerten und gutmütigen Charakterzüge: Nichts, rein gar nichts, kann den ehemaligen Star des Schleswiger St.-Martins-Umzuges aus der Ruhe bringen. Autos, Treckern, Bussen, Hundegebell oder dröhnenden Lkw begegnet er stets mit stoischer Gelassenheit. Das alles interessiert „Janny“ nicht. Doch für eines, berichtet seine Besitzerin Sünje Vahlbruch aus Jagel, hat er eine Leidenschaft entwickelt: „Für Bananen macht „Janny“ fast alles“ – je reifer sie sind, desto lieber. Bereits beim Anblick wird er hippelig und entwickelt sogar jugendlichen Schwung. Seine Lieblingsspeise bekommt der Norweger täglich. Und essen kann er sie auch ohne Zähne – schließlich gibt es für Pferde noch keine „Dritten“.

Zu Weihnachten gab es für „Janny“ auf dem Lottorfer Steenbarghof einen ganzen Strauß der gelben Schalenfrüchte von seinen Besitzern, Freunden und Weggefährten – und auch von Dana Hollstein aus Jagel. Die zwölfjährige kennt „Janny“ schon ihr ganzes Leben lang und reitet ihn regelmäßig. Gemeinsam mit Berner-Sennenhund „Troll“ und dem pensionierten Lehrer Hans Vahlbruch aus Schleswig, dem Vater von Sünje, macht sich das Trio täglich mit Janny auf die Tour durch die Gemeinde Lottorf.

Freunde hat „Janny“ viele: Auf dem Rücken des Norwegers haben zahlreiche Menschen die Liebe zu den Pferden entdeckt und das Reiten erlernt. Auch wenn „Janny “ noch jugendlich flott und interessiert daherkommt, wenn er Bananen wittert – für den jährlichen Trubel beim Martinszug oder Theater-Auftritten mit der Wikingergruppe „Midgaard Skalden“ ist er inzwischen einfach zu alt. Eigentlich gelten Pferde schon als alt, wenn sie die 20 überschritten haben.

Mit morgendlichen Spaziergängen und wöchentlichen Bewegungsausritten genießt das Pony seine Altersteilzeit und seine pürierte Spezialkost. „Jan hat einfach Charakter. Er gehört zur Familie und wir sind froh, dass wir ihn haben. Er macht uns glücklich“, sagt Sünje Vahlbruch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen