Schleswiger Logenhaus : Fünf Wege für ein Ziel

Humanistische Werte stehen im Vordergrund: Claudia Koch, Rainer Raup, Petra Klenke, Heinz Stier, Lothar Koch, Dieter Warmbier und Peter Harder (v.l.).
Humanistische Werte stehen im Vordergrund: Claudia Koch, Rainer Raup, Petra Klenke, Heinz Stier, Lothar Koch, Dieter Warmbier und Peter Harder (v.l.).

Im gemeinsamen Haus an der Flensburger Straße treffen sich regelmäßig die Mitglieder der Schleswiger Logen.

shz.de von
03. September 2018, 17:29 Uhr

Sie stehen für Werte wie Brüderlichkeit, Bildung und Toleranz. Dafür, sich ein Leben lang weiterzuentwickeln, an sich zu arbeiten und sich für ihre Nächsten einzusetzen. Diese positiven Ziele haben sich die Schwestern und Brüder der vier Schleswiger Logen auf die Fahne geschrieben. Seit vielen Jahren treffen sie sich im Logenhaus an der Flensburger Straße, um dort an ihren Zielen zu arbeiten.

Die Geschichte des Logenhauses begann kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Freimaurer-Loge „Carl zur Treue“ ihr altes Logenhaus am Lollfuß gegen das neue tauschte. Bereits 1867 gegründet, ist die Freimaurer-Loge die älteste in Schleswig. 1955 zogen mit der „Chemnitz-Bellmann-Loge“ auch die Druiden wieder mit ins Logenhaus. Es folgte die Odd-Fellow-Loge „Brüder der Schlei“ und deren Schwesterloge „Rebekka-Gottorpia“. Erst im vergangenen Jahr wurde mit dem Druidentisch „Aspasia“, sozusagen die Vorstufe einer Loge, eine weitere Schwesternschaft gegründet. Auch sie trifft sich nun regelmäßig im Logenhaus.

Was aber unterscheidet die Logen voneinander? „Eigentlich eint uns mehr als uns trennt“, erklärt Lothar Koch, Vorsitzender der Druiden-Loge, „alle Orden sind in der Zeit der Aufklärung entstanden und beziehen sich noch heute auf die humanistischen Werte. Nur eben mit unterschiedlicher Ausrichtung.“ Während bei den Druiden zum Beispiel der Bildungsgedanke, das Schöngeistige und lebenslanges Lernen ausgeprägt sind und die Odd Fellows humanitäre und karitative Projekte unterstützen, nehmen die Freimaurer eher Bezug auf christliche Traditionen. Das macht schon die Begrifflichkeit deutlich, denn ihre Treffen in der Loge werden als Tempelarbeit bezeichnet.

Bei Druiden, Odd Fellows und Rebekka-Loge sind religiöse Bezüge tabu, und so sprechen sie im Zusammenhang mit ihrer Logenarbeit nicht vom Tempel, sondern von der Innenloge bzw. der Halle. Sie zu betreten und an den zum Teil jahrhundertealten Ritualen teilzunehmen, ist allein den Mitgliedern vorbehalten. „Nur, weil nicht jedem der Zutritt gewährt wird, sind Orden aber noch lange keine geheimnisumwobenen Bruderschaften. Wir haben ein gemeinsames Ziel, nämlich an uns zu arbeiten“, ergänzt Freimaurer Rainer Raup, „die Grundlage dafür sind unsere Rituale. Sie helfen uns dabei abzuschalten und das profane Leben hinter uns zu lassen.“ Alle Logen beginnen ihre Logen- bzw. Tempelarbeit mit einem Ritual, das dabei hilft, sich zu konzentrieren und sich auf das Wesentliche zu besinnen. „Man muss sich darauf einlassen“, erklärt Claudia Koch, die sich als Teilnehmerin des Druidentisches erst an diese Form der Arbeit gewöhnen musste.

Nach dem Ritual folgen Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen. „Nur Religion und Politik sind außen vor“, erklärt Lothar Koch, „natürlich setzen wir uns mit aktuellen Themen auseinander, aber eben nicht in Streitgesprächen, sondern aus verschiedenen Blickwinkeln. So manche Schwester und mancher Bruder haben erst hier im Logenhaus gelernt, wie man frei spricht und auf sachlicher Ebene eine Diskussion führt.“ Bei den Freimaurern kümmert sich der Bruder-Redner um Auswahl und Umsetzung der Vorträge. „Sie sollen immer auch einen Bezug zu den Freimaurern haben“, erklärt Rainer Raup, der diese Rolle in der Schleswiger Loge besetzt.

Was ebenfalls alle Logen eint, ist ihr weltweites Netzwerk. Man sei über Grenzen hinweg willkommenes Mitglied und würde sofort in die Gemeinschaft aufgenommen, betonen die Vertreter aller Orden. Auf der ganzen Welt sind die Ziele der Orden Humanität, Brüderlichkeit, Freundschaft, Toleranz, Wahrheit und Nächstenliebe. „Wenn wir an uns selbst arbeiten, machen wir den Alltag vielleicht ein Stückchen besser“, hofft Druide Peter Harder.

www.druiden-orden.de/

allgemeinbellmann.html


www.freimaurer-schleswig.de
www.oddfellows.de/brueder-der-schlei-loge



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen