Frühlingssingen statt Sängerball

Der Treenechor um Anke Muhl (vorn, 2.v.r) ehrt e Ingrid Sierts (l. neben Muhl)  und dankte Chorleiterin Brigitte Reibold (5.v.l.). Foto: Vos
Der Treenechor um Anke Muhl (vorn, 2.v.r) ehrt e Ingrid Sierts (l. neben Muhl) und dankte Chorleiterin Brigitte Reibold (5.v.l.). Foto: Vos

shz.de von
07. Mai 2013, 03:59 Uhr

Dörpstedt | Hauptattraktion des Treenechores war in der Vergangenheit der Sängerball. Da die Besucherzahlen zurückgingen und die finanziellen Lasten nicht mehr zu tragen waren, entschloss sich der Vorstand ein "Frühlingssingen" anzubieten, mit gemeinsamer Kaffeetafel, Gesangsbeiträgen und Einlagen. Im vergangenen Jahr hatte das erste Frühlingssingen stattgefunden - mit der Nachfrage war man zufrieden.

Dieses Jahr nun wurden die Erwartungen weit übertroffen. Die Freunde des Chorgesanges auch aus anderen Dörfern waren von dem Angebot sehr angetan und verbrachten einen schönen Nachmittag bei Chorgesang, Kaffee, Kuchen und Sketchen von Birgit Erichsen, die mit viel Beifall vom Publikum gewürdigt wurden.

Chorleiterin Brigitte Reibold hatte auch Neues eingeübt. Der Chor spannte einen breiten Liederbogen vom plattdeutschem Liedgut über volkstümliche Lieder bis hin zu Liedern über den Frühling. Das "Treene-Leed" durfte nicht fehlen.

Die Vorsitzende ehrte Ingrid Sierts, die seit 25 Jahren im Chor in Dörpstedt/Bünge singt und als Schriftführerin seit 1996 im Vorstand mitarbeitet.

Der Chor mit 15 Aktiven möchte sich erweitern. Gäste bei den Übungsabenden sind willkommen. Auskunft erteilt Anke Muhl unter Telefon 0 46 27 / 250. Die Fahrradtour am 21. Juni führt zur Hamburger Hallig mit anschließendem Grillen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen