Schleswig : Freie Wähler wollen „das Rathaus erobern“

Die Ratskandidaten der FWS mit Spitzenmann Arne Olaf Jöhnk (2. von links).
Die Ratskandidaten der FWS mit Spitzenmann Arne Olaf Jöhnk (2. von links).

Für die Kommunalwahl am 6. Mai hat die Wählergemeinschaft FWS große Ziele.

shz.de von
20. Januar 2018, 07:22 Uhr

Die Freien Wähler Schleswig (FWS) ziehen erneut mit Arne Olaf Jöhnk als Spitzenkandidat in den Rats-Wahlkampf. Auf den weiteren Listenplätzen folgen Björn-Sven Bergemann, Jörg Ziemert, Holger Hoffmann, Michael Ostrowski, Florian Schüler und Bärbel Kahlund.

Die FWS waren vor fünf Jahren erstmals zur Kommunalwahl angetreten und hatten 5,3 Prozent der Wählerstimmen erhalten. Nun wolle man „das Rathaus erobern“, kündigte Jöhnk an. Den „bislang regierenden Großen“ SPD und CDU sei es nicht gelungen, die vielen Probleme in der Stadt zu lösen. Viele gute Ideen von Schleswiger Bürgern seien in den letzten Jahren von den Mehrheitsparteien im Rat „nur belächelt und nicht weiter verfolgt“ worden.

Jöhnk kündigte einen „putzmunteren Wahlkampf“ an. Im Mittelpunkt sollen dabei Themen wie die Entwicklung auf der Freiheit sowie der Bahnhof stehen. Den „Bahnhofsgipfel“ vom Donnerstag wertet Jöhnk bereits als Erfolg der Freien Wähler. „Auch auf Grund des öffentlichen Drucks, den wir aufgebaut haben, hat sich die Stadt Schleswig als Genehmigungsinstanz aus dem Bauvorhaben Bahnhof zurückgezogen“, meint er. Einer zügigen Wiederaufnahme der Bauarbeiten stehe nun nichts mehr im Wege.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen