zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

18. August 2017 | 15:10 Uhr

Kropp : Freibad 2014 wieder geöffnet

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Schäden im Kropper Freibad sollen repariert und Betriebskosten, insbesondere für Strom, gesenkt werden. Diese liegen momentan bei 40.000 Euro pro Jahr.

Eine gute Nachricht für alle, die den Sprung ins erfrischende Nass lieben, kommt aus dem Kropper Rathaus. „Das Freibad öffnet auch in der Saison 2014, und zwar vom 11. Mai bis 5. September“, das gab Bürgermeister Reinhard Müller in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Soziales und Sport bekannt.

Die gelockerten Fliesen sollen ausgetauscht und weitere Maßnahmen getroffen werden, um insbesondere Strom zu sparen. Allein die Kosten dafür belaufen sich auf 40 000 Euro im Jahr. Eine Fragebogenaktion habe ergeben, dass eine große Mehrheit der Bürger mit ihrem Freibad zufrieden sei. Das betreffe auch die Eintrittspreise. Eine endgültige Lösung zur Sanierung des Beckenbodens soll am Ende der Saison gefunden werden. Auch die gegenüberliegende Minigolfanlage werde „runderneuert“, gab der Bürgermeister zu Protokoll.

Der Umzug der BMX-Bahn auf die nicht mehr benötigten Hartplätze des Kropper Tennisclubs wird wegen der hohen Kosten von 28 000 Euro zunächst für ein Jahr zurückgestellt. Einstimmig wurde der Gemeindevertretung empfohlen, dem TSV einen Zuschuss von 1500 Euro zum Erwerb von zwei Fußballtoren für die Jugendabteilung zu gewähren.

Vor der Sitzung des Ausschusses besichtigten die Mitglieder einige der 15 Spielplätze in Kropp. „Wir kommen unseren Verpflichtungen nach“, erklärte Müller. Wöchentlich schauten Mitarbeiter des Bauhofes die Plätze an, um nötige Reparaturen vorzunehmen. Zusätzlich untersuche ein Sicherheitsbeauftragter einmal jährlich die Plätze. Auch auf Beschwerden und Wünsche von Eltern und Kinder gehe man ein. Im Großen und Ganzen seien die Plätze in Ordnung, so das Fazit der Begehung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen