zur Navigation springen

Schleswig : Frau von Hund gebissen - Polizei sucht Besitzerin

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

In Schleswig ist eine 68-Jährige von einem Jack-Russel-Terrier gebissen worden. Das Frauchen des Tiers spielte den Fall herunter - und schrieb falsche Personalien auf. Jetzt sucht die Polizei die junge Hundebesitzerin.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 09:23 Uhr

Schleswig | Am Schleiufer in Schleswig ist eine 68-Jährige von einem Hund gebissen worden. Die Frau ging am vergangenen Donnerstag zwischen 13 und 13.30 Uhr  mit ihrem eigenen Hund an der Leine zwischen Marienbad und Odins spazieren. Plötzlich kam ein fremder, aggressiver Hund ohne Leine auf sie zugelaufen - er ging sofort auf den Hund der Spaziergängerin los. Sie ging dazwischen und wurde - ebenso wie ihr Hund - gebissen. Bei dem bissigen Tier handelt es sich um einen kurzbeinigen Jack-Russel-Terrier, schwarz-weiß gefleckt mit einem komplett schwarzen Kopf.

Erst nach dem Biss erschien eine junge Frau, die sich des bissigen Hundes annahm. Nach Angaben der 68-Jährigen spielte die Frau die Situation herunter und meinte nur, dafür sei sie ja versichert.

Die Frauen einigten sich, die Personalien auszutauschen. Die 68-Jährige fragte einige Passanten nach einem Stift und einem Zettel, um die Angaben schriftlich festzuhalten. Erst in einem Café bekamen sie die Möglichkeit und die junge Frau schrieb ihre Personalien auf. Wie sich erst später herausstellte, waren alle Angaben der Hundehalterin falsch. Die 68-Jährige erstattete daraufhin eine Anzeige. Beamte von der Polizeistation Busdorf leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die die junge Frau kennen oder gesehen haben. Die Hundehalterin hat blonde, schulterlange Haare. Sie ist etwa 18 bis 20 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß. Sie trug eine Parka-ähnliche Jacke. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Schleswig unter 04621-840 zu melden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen