Zurück in Havetoft : Flüchtlingshelfer Jens Engel: „Lesbos ist abgehakt“

23-28223293_23-56994511_1417184908.JPG von 15. Oktober 2018, 17:07 Uhr

shz+ Logo
„Die Arbeit war häufig frustrierend“:  Jens Engel (Mitte) vor knapp drei Jahren auf Lesbos.
„Die Arbeit war häufig frustrierend“: Jens Engel (Mitte) vor knapp drei Jahren auf Lesbos.

Jens Engel arbeitete als Flüchtlingshelfer auf Lesbos und stellt frustriert fest, dass nicht jeder „Gandhi sein kann“.

Havetoft | Erst vor wenigen Tagen hat Jens Engel beim Aufräumen alte Zeitungsausschnitte und Fotos gefunden. „Das habe ich mich gefragt, ob es richtig war, dort hinzugehen.“ Die Fotos sind fast drei Jahre alt und wurden auf der griechischen Insel Lesbos gemacht, wo der 39-Jährige sich drei Monate lang um Flüchtlinge gekümmert hat, die in Booten über das Mittelmee...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen