zur Navigation springen

Neuer Verein in Uelsby : Flüchtlingen helfen, wo andere es nicht können

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Uelsbyer Bürger gründen den Verein „Miteinander“ für die Unterstützung der Flüchtlingsarbeit.

Am Wochenende gründete sich in Uelsby der Verein „Miteinander“. Zweck des Vereins ist die Förderung der Hilfe für politisch, ethnisch oder religiös Verfolgte, für Flüchtlinge und Vertriebene. Diesen aus ihren Heimatländern geflohenen Menschen will der Verein Hilfsangebote zur Integration anbieten und den Kontakt sowie den kulturellen Austausch in der Region fördern. Der Verein soll insbesondere dort tätig werden, wo Handlungsbedarf besteht, aber ein Handeln kommunaler oder staatlicher Stellen nicht infrage kommt beziehungsweise nicht möglich ist. Er soll keine Konkurrenz zu etablierten, Hilfe leistenden Organisationen und deren Unterstützungsangeboten darstellen.

Auch wollen die Mitglieder mit Veranstaltungen das gegenseitige Kennenlernen von Flüchtlingen und einheimischer Bevölkerung fördern. „Dadurch sollen das Zusammenleben und das gegenseitige Verständnis gefördert werden“, erklärte Vereinsvorsitzender Michael Goos. Außerdem wird zeitnah die Anerkennung der Gemeinnützigkeit angestrebt.

In Uelsby mit 431 Einwohnern leben zurzeit 16 Flüchtlinge. Sechs weitere werden bis zum Jahresende erwartet. Es besteht eine starke Helfergemeinschaft, die Flüchtlinge auf vielen Wegen begleitet und einen Kleidermarkt veranstaltete, der weit über den Ort hinaus Anklang fand. Ein weiteres Event war die Teilnahme am Weihnachtsmarkt von Struxdorf. Flüchtlinge und Vereinsmitglieder verkauften hier Holzarbeiten und Gebasteltes.

Amtsvorsteher Edgar Petersen begrüßte die Gründung und berichtete aus dem Amt Südangeln. Insgesamt sind dort bereits 180 Geflüchtete aufgenommen. 20 weitere werden bis zum Jahresende erwartet. „Es kommen täglich neue. Aber es gehen auch wieder einige“, verriet er. Er bedauerte, dass in seinem Amt immer noch keine offiziell anerkannten Sprachkurse abgehalten würden. Grund seien Transportprobleme. Die will man nun aber durch die Anschaffung eines Busses in den Griff bekommen.

Neben dem Vorsitzenden Michael Goos wurden Anke Greve-Jessen als stellvertretende Vorsitzende, Ronja Lund als Kassenwartin, Helmer Jelden und Joshua Wachter als Beisitzer gewählt. Die Mitgliedschaft im Verein ist vorläufig beitragsfrei. Aber jedes Mitglied kann für sich selbst einen regelmäßigen Beitrag festsetzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen