zur Navigation springen

Weihnachtsmarkt : Flüchtlinge kochen für Tierheim-Gäste

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Beim Weihnachtsmarkt des Tierheims in Schleswig war der Andrang groß.

Wenn am zweiten Advent im Tierheim der Weihnachtsmarkt stattfindet, nutzen viele Besucher diesen Tag auch, um den dort beheimateten Tieren Leckerlis und Futter vorbei zu bringen. So ist dieser Tag im Tierheim mehr, als nur ein einfacher Weihnachtsmarkt. Eine Hundeschule ist zum Beispiel vor Ort und berät Tierbesitzer. Und der Weihnachtsmann ist auf dem ganzen Gelände unterwegs und beschert die Kinder. Außerdem gibt es noch einen kleinen Flohmarkt, und im großen Zelt türmt sich ein Büfett, das einen staunen lässt.

„Das Zelt haben wir schon Anfang der Woche aufgebaut, und es hat uns einige Mühe gekostet, damit es heute immer noch steht“, sagte Yvonne Wiegers-von Wegner erleichtert. Über die vielen angebotenen herzhaften Gerichte und Kuchen zeigte sie sich stolz: „Der Vorstand unseres Tierschutzvereins besteht glücklicherweise aus einigen guten Köchen, so dass wir jedes Jahr viele gute Gerichte anbieten können, eben nicht nur die typische Bratwurst vom Grillstand.“ Doch dieses Jahr hätten viele Flüchtlinge ihre Nationalgerichte gekocht, so dass das Angebot „wirklich sagenhaft ist“. Die Flüchtlinge selbst standen dort und verkauften das Essen. Die Spenden gehen allesamt an das Schleswiger Tierheim.

Ein ausreichendes Angebot ist in jedem Falle erforderlich, denn die Erfahrungen der letzten Jahre zeigte: Wenn das Tierheim einlädt, wird es voll. Auch Steffi Ludwig ergatterte sich einen der letzten Plätze im warmen Zelt. Sie habe zwar kein Haustier, sei jedoch dennoch eine große Tierfreundin, wie sie erzählt. Jedes Jahr sammelt sie daher im Freundes- und Bekanntenkreis für das Schleswiger Tierheim.

In diesem Jahr konnte sie sogar für 500 Euro Futter einkaufen und an das Schleswiger Tierheim übergeben. Über das Tier wurden gestern jedoch die Menschen nicht vergessen. Eine große Tüte voller Süßigkeiten wurde für die vielen ehrenamtlichen Helfer abgegeben. Zu ihnen gehört Valda Kaire-Pauly aus Schleswig, die mit ihrem Mann Uwe in der Küche half.

„Mein Mann hatte einen Hund hier aus dem Tierheim. Als dieser starb, haben wir entschieden, uns ehrenamtlich im Tierheim zu beschäftigen, zum Beispiel, indem wir mit den Tieren Gassi gehen.“ Selbstverständlich helfe man auch an einem Tag wie diesem hier mit, sagte Valda Kaire-Pauly.

Yvonne Wiegers -von Wegner sei glücklich, wie sie sagte, „über die vielen treuen Freunde“. Sie fühle sich dadurch ebenfalls beschert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen