Ringsberg : Feuerwehrgerätehaus heißt jetzt „Ringsbarg-Hus“

shz+ Logo
Jürgen Güssloff, Bürgermeisterin Kristiane Kiewel und Rudi Freier (v. li.) vor dem neuen Namensschild an der Giebelwand.

Jürgen Güssloff, Bürgermeisterin Kristiane Kiewel und Rudi Freier (v. li.) vor dem neuen Namensschild an der Giebelwand.

Das Gebäude soll Dreh- und Angelpunkt für das Gemeindeleben in Ringsberg sein.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
19. August 2019, 15:05 Uhr

Ringsberg | Mit der Schließung des „Dörpskrog“ war Ringsberg vor fünf Jahren der soziale Mittelpunkt abhanden gekommen. . Diese Funktion hat mittlerweile das Feuerwehrgerätehaus mit seinem Kameradschaftsraum übernom...

nRbggesri | tiM der eßlchigSun dse o“rpDrksög„ war srbgRieng rvo fnfü Jrhean erd aeloizs ketutntMlip nhnabdea gkme.mone . eeDis uoknFtin tah elteltemiirw sda wrhFeeuerueahträsge imt enemsi ueKsadmrchsfamatra mornm.eneüb mU rde nenue Buenudtge etcrgeh uz d,ewren sletol se nneei maenN alhrne,et ni mde scih dsa ieiegd.erspwtl

eeeIebtWw-bterdn rde dnemeieG

Dz au ttahe edi evettirneemnerdguG mi nRmhea sneei ndtebIreetbwewees mu lehärVgcos b.neetge hwtgAlusäe deuwr llßhhccsiie sDaRsb„gHun-ig.ars von Ridu eerriF ebtsihrfetec nssdhlNemaci tim med nov rJnüge lssoGfüf gtnfteegeri ipGmweendenape wderu jttze bchargen.ta rBetüirmgiersen nKisraite Keelwi rwa chsi ehcir,s ssad das äebdeuG lvei upcsuhZr fendni w.dri Dsa usHa sti zetjt uresn e-rhD nud keugAntnp!l sE bteite lztaP ürf isb uz 60 .esnPnore Bei afdreB nkna zäiuzslhct dei aellH üfr sda ustriazegzfanEh gzmnttteui .edrenw  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen