Feuer frei auf den Ochsen

Viel Spaß bereitete das  Schießen auf den Holzochsen, das vom 1. Ältermann Rainer Schmidt beobachtet wurde.     Foto: bilet
Viel Spaß bereitete das Schießen auf den Holzochsen, das vom 1. Ältermann Rainer Schmidt beobachtet wurde. Foto: bilet

shz.de von
21. Mai 2013, 03:59 Uhr

Bollingstedt | Bei der Schützengilde Bollingstedt von 1909 ist es inzwischen Tradition, dass am Pfingstsonntag ein Pfingst-Ochsenschießen stattfindet. Dafür bietet ein Gelände mit Blick auf den Mühlenteich gute Voraussetzungen. Das Wetter war gut und es herrschte von 11 bis 17 Uhr fröhliches Treiben mit zahlreichen Aktivitäten.

"Erfreulich ist die große Akzeptanz bei den Kindern und Jugendlichen", sagte Ältermann Rainer Schmidt, der im März zum Nachfolger von Jürgen Matthiesen gewählt worden war, der nach zwölf Jahren nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stand.

Während die Jüngsten ihren Spaß beim Armbrustschießen hatten und sich über kleine Spielsachen und Naschis als Preise freuten, war die Kümmerling-Maschine sowohl bei Erwachsenen als auch bei Jugendlichen gefragt. Allerdings bestanden die Preise für die jüngeren Teilnehmer aus Naschsachen. Auch das Glückswürfeln fand regen Zuspruch und sorgte dafür, dass keine Langeweile aufkam.

Beim Ochsenschießen, das der Veranstaltung den Namen gibt, waren mit dem Luftgewehr einzelne Teile des Holzochsen abzuschießen und bei drei weiteren Luftgewehrwettbewerben galt es, auf zwei Ringscheiben und eine Glücksscheibe möglichst erfolgreich zu schießen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen