zur Navigation springen

Hochdeutsch und Platt : Festliches für über 200 Senioren

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

In Süderbrarup fand die traditionelle Adventsfeier im Bürgerhaus mit Geschichten auf Hochdeutsch und Platt sowie Gesang und Posaunenklängen statt. Über 200 ältere Einwohner nahmen teil.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2013 | 07:45 Uhr

Die Seniorenadventsfeier der Gemeinde Süderbrarup ist ein Fixpunkt in der Vorweihnachtszeit des Ortes. Auch diesmal hatten sich mehr als 200 ältere Einwohner im Bürgerhaus versammelt, um bei Kaffee, Kuchen und Kerzenschein Musik zu hören und Geschichten zu lauschen. Eine schöne Geste ist es, dabei die Bewohner der Altenheime mit einzubeziehen. Sie werden, wie andere Gehbehinderte auch, vom Fahrdienst der Awo geholt und gebracht.

Konrad Maibaum als Vorsitzender des veranstaltenden DRK-Ortsvereins begrüßte die Versammlung auf Hochdeutsch und übergab das Mikrofon an Hans-Walter Niendorf, den stellvertretenden Bürgermeister von Süderbrarup. Dieser sprach sein Grußwort auf Plattdeutsch, „weil das etwas ist, was ich besser kann als mein Bürgermeister“, meinte er. Wieder ins Hochdeutsche wechselte Pastor Frank Schnoor, der mit seiner Weihnachtsgeschichte dem mahnend erhobenen Zeigefinger eine ganz neue Bedeutung gab. Der Männerchor Süderbrarup mischte dann die beiden Sprachen in seinen Beiträgen. Unter der Leitung von Hans-Walter Schulz sang er bewusst Weihnachts-, aber auch andere Lieder. Die Sprachmischung hielt Elke Hansen bei, die ihre Gedichte und Weihnachtsgeschichten abwechselnd auf Hoch- und Niederdeutsch vortrug. Den Abschluss der Feier bildete der Ostangler Posaunenchor unter der Leitung von Annette Imberg, der die Versammlung zum Singen von Weihnachtsliedern animierte. Besonders dieser Teil der Feier gefiel den Senioren außerordentlich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen