zur Navigation springen

Green Screen : Festival-Kino exklusiv für SN-Leser

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Drei faszinierende Naturfilme werden am Sonntag, 10. August, im Capitol-Filmpalast gezeigt – der Eintritt ist frei.

Kegelrobben, Seeadler, Wildpferde und Luchse tummeln sich an der menschenleeren Ostseeküste im Baltikum. Spatzen flattern durch Kairo, Peking, Wien und New York. Und auf einem Golfplatz erwacht die Haselmaus aus ihrem Winterschlaf. Mit drei sehr unterschiedlichen Beiträgen geht das Eckernförder Naturfilm-Festival „Green Screen“ in diesen Tagen auf Schleswig-Holstein-Tournee. Die Leser der Schleswiger Nachrichten sind eingeladen, ihren persönlichen Favoriten zu wählen. Gemeinsam mit den Lesern der übrigen Zeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z) bestimmen Sie den Gewinner des sh:z-Publikumspreises.

Markus Thiel, der Leiter des Capitol-Filmpalastes, stellt dafür am Sonntag, 10. August, ab 11 Uhr zwei seiner Kinosäle zur Verfügung. Der Eintritt ist frei – und auch die Snacks dazu gibt es gratis: Die Firma Bonus-Strom von Sybille Schmid-Sindram spendiert für jeden Gast eine Tüte Popcorn.

„Die Kooperation mit dem sh:z besteht jetzt schon seit vier Jahren, und sie wird sehr gut angenommen“, sagt Thiel. Die drei Filme, die diesmal gezeigt werden, heißen „Planet der Spatzen“ (Regie Kurt Mayer), „Kleiner Langschläfer hellwach – Die Haselmaus“ (Regie: Joachim Hinz und Beatrix Stoepel) und „Wildes Baltikum – Die Küste“ (Regie: Christoph Hauschild).

Wer sich einen Platz sichern möchte, schreibt eine E-Mail mit der Betreffzeile „Green Screen“ an redaktion.schleswig @shz.de. Bitte geben Sie ihren vollständigen Namen und Ihren Wohnort an. Sie können auch eine Postkarte schreiben (Schleswiger Nachrichten, Stichwort Green Screen, Stadtweg 54, 24837 Schleswig). Reservierungen sind möglich, solange die Plätze ausreichen, spätestens aber bis zum kommenden Mittwoch, 6. August.

Green Screen ist das publikumsstärkste Naturfilmfestival in ganz Deutschland. Nach der Tournee durch 15 schleswig-holsteinische Kinos erwartet Festivalleiter Gerald Grote vom 4. bis zum 8. September in Eckernförde wieder mehr als 14 000 Zuschauer. Dann sind noch viel mehr Filme zu sehen als nur die drei, aus denen die sh:z-Leser ihren Favoriten wählen. Insgesamt wurden rund 250 Naturfilme aus 35 Ländern eingereicht. Eine Jury wählte daraus über 100 Filme aus, die an sieben verschiedenen Orten in der Stadt gezeigt werden (komplettes Programm auf www.greenscreen-festival.de).

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen