zur Navigation springen

Schleswig : Fast eine Million für Schulsanierung

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Stadt lässt in den großen Ferien zahlreiche Bau- und Renovierungsarbeiten in den Bildungseinrichtungen vornehmen.

Das Zeitfenster ist kurz. „Innerhalb von sechs Wochen muss alles fertig sein. Länger sind die Sommerferien nun mal nicht“, sagt Maik Lehrmann und fügt an: „Das kann manchmal schon ziemlich eng werden.“ Er ist im Bauamt unter anderem zuständig für das Thema Schulsanierungen. Und die finden in der Regel in der unterrichtsfreien Zeit statt – vorzugsweise in den großen Ferien.

Es herrscht also zurzeit Hochbetrieb in den städtischen Bildungseinrichtungen, die statt von Schülern von zahlreichen Handwerksbetrieben bevölkert werden. Denn Bedarf an Renovierungen gibt es immer und überall, weiß Lehrmann. „Wir haben jedes Jahr Liegenschaftsbegehungen, bei denen so einiges auffällt, was gemacht werden muss. Das arbeiten wir dann nach und nach ab“, sagt er. Dass man in diesem Jahr zusätzlich von einem Förderprogramm des Landes für die Sanierung von Schultoiletten profitiere, sei „ein echter Glücksfall“.

Folgende Renovierungsmaßnahmen stehen in diesen Sommerferien an:


Bruno-Lorenzen-Schule:


> Instandsetzung einer WC-Anlage; Kosten rund 110  900 Euro, gefördert durch ein Landesprogramm zur Sanierung sanitärer Räume in öffentlichen Schulen in Höhe von 80  000 Euro
> Erneuerung von Bodenbelägen; Kosten rund 8000 Euro

Bugenhagenschule:


> Instandsetzung des Pavillons: Verzinkung der Stahlkonstruktion und Anbringen neuer Dachmembrane; Kosten rund 25  000 Euro
> Instandsetzung von zwei Klassenräumen: Fußbodenbeläge, Malerarbeiten, Elektroinstallation, Decken einschließlich Beleuchtung; Kosten 44  000 Euro
> Einbau von zwei Rauchschutztüren in den Fluren; Kosten rund 16  000 Euro

Dannewerkschule:


> Instandsetzung von Klassenräumen: Malerarbeiten, Elektroinstallation, Decken einschließlich Beleuchtung; Kosten rund 50  000 Euro
> Beseitigung von Wasserschäden; Kosten rund 25  000 Euro
> Herstellung barrierefreies Podest, Kosten rund 8000 Euro

Domschule:


> Instandsetzung der WC-Anlage im Foyer-Bereich; Kosten rund 111  500 Euro, gefördert durch ein Landesprogramm zur Sanierung sanitärer Räume in öffentlichen Schulen in Höhe von 80  000 Euro

> Instandsetzung der Büroräume der Schulleitung sowie des Sekretariats: Malerarbeiten und Bodenbeläge; Kosten 26  000 Euro
> Ersatzbeschaffung für ein Spielgerät; Kosten 6000 Euro

Gallbergschule

:
> Einbau einer Schallschutzdecke einschließlich neuer Beleuchtung im Flur im Dachgeschoss; Kosten 13  000 Euro

Lornsenschule:


> Instandsetzung von WC-Anlagen; Kosten rund 136  400 Euro, gefördert durch ein Landesprogramm zur Sanierung sanitärer Räume in öffentlichen Schulen in Höhe von 80  000 Euro.
> Malerarbeiten in einem Klassenraum; Kosten rund 2000 Euro
> Malerarbeiten an der Westfassade an Fenstern und Putzflächen; Kosten rund 27  000 Euro
> Instandsetzung eines Trennvorhangs in der Sporthalle; Kosten rund 20  000 Euro
> Einbau einer Tür in eine Zwischenwand; Kosten rund 6000 Euro
> Instandsetzung von Fugen im Mauerwerk in der Aula und an Treppen; Kosten rund 12  000 Euro

LOZ (ehem. Pestalozzi-Schule):


> Einbau einer Schallschutzdecke einschließlich Beleuchtung und Malerarbeiten; Kosten rund 15  000 Euro

Schule Nord:


> Instandsetzung eines Klassenraums: Malerarbeiten, Elektroinstallation, Decken einschließlich Beleuchtung; Kosten rund 20  000 Euro

Wilhelminenschule

:
> Einbau einer Schallschutzdecke einschließlich neuer Beleuchtung in den Fluren im Treppenhaus; Kosten rund 35  000 Euro

„Bildungsbox“ (JAW), Flensburger Straße 120


> Erneuerung des Fußbodenbelags in der Eingangshalle; Kosten rund 18  000 Euro

Alleestadion:


> Instandsetzung und Pflasterung der Tribünen; Kosten 13  000 Euro


zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2017 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen